Mo, 20. August 2018

Schock in Italien

05.01.2014 15:03

Ex-PD-Chef Bersani wegen Hirnblutung im Spital

Der ehemalige Mitte-links-Chef Pierluigi Bersani ist am Sonntag wegen einer Hirnblutung ins Krankenhaus der norditalienischen Stadt Parma eingeliefert worden. Der 62-jährige Politiker - bis Mai Vorsitzender der Demokratischen Partei (PD), der Gruppierung um Premier Enrico Letta - hatte sich in seiner Wohnung in Piacenza unwohl gefühlt.

Bersani sei stets bei Bewusstsein geblieben, berichteten italienische Medien. Er schwebt laut seinem Sprecher nicht in Lebensgefahr. Derzeit werde er medizinischen Kontrollen unterzogen. Genesungswünsche erhielt Bersani von Matteo Renzi, der im Dezember zum neuen PD-Chef gewählt wurde.

Turbulenzen in der italienischen Regierung
Doch nicht nur gesundheitliche Probleme belasten derzeit die italienische Politik, auch innerhalb der Regierung gibt es Turbulenzen. Vize-Wirtschaftsminister Stefano Fassina hatte am Samstagabend im Streit überraschend seinen Rücktritt angekündigt. Seine Demission sei unwiderruflich, erklärte Fassina in einer Presseaussendung.

Der 47-jährige Fassina trat im Unfrieden mit Renzi zurück. Während Fassina in Wirtschaftsfragen eine linksorientierte Linie vertritt, hat Renzi eine liberale Einstellung. Renzi will schon in den nächsten Tagen ein weitereichendes Programm zur Förderung der Beschäftigung vorlegen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.