Mi, 15. August 2018

"Sind guter Dinge"

26.12.2013 10:44

Polarschiff steckt im Eis: Passagiere gelassen

Minus 20 Grad und eisiger Wind, der mit bis zu 70 km/h bläst – unter diesen Bedingungen müssen derzeit einige Touristen und Forscher auf ihrem Expeditionsschiff in der Antarktis ausharren. Die "MV Akademik Shikalskiy" war am Mittwoch im Eis stecken geblieben. Am Stefanitag erlebten die Passagiere einen Blizzard mit heftigen Böen, wie Expeditionsleiter Chris Turney über YouTube (siehe Video) berichtet. Die 74 Menschen an Bord seien aber trotzdem "guter Dinge".

Die Besatzung der "MV Akademik Shikalskiy", die rund 2.800 Kilometer südlich von Tasmanien festsitzt, hatte am Christtag einen Notruf abgesetzt. Drei Eisbrecher in der Region machten sich sofort auf den Weg. "Hilfe ist unterwegs. Die chinesische 'Snow Dragon' soll als erster eintreffen", sagt Turney in dem YouTube-Clip. Die australische Seesicherheitsbehörde rechnet mit der Ankunft nicht vor Freitagabend. Die "Snow Dragon" soll dem Schiff einen Weg aus dem Eis bahnen.

Die Seesicherheitsbehörde steht nach eigenen Angaben in ständigem Kontakt mit der Besatzung. Trotz der Verzögerung der Expedition soll das Schiff wie geplant am 6. Jänner in Bluff in Neuseeland wieder anlegen, sagte Expeditionssprecher Alvin Stone.

26 Touristen an Bord
Die "MV Akademik Shikalskiy" ist auf einer fünfwöchigen Expedition in Erinnerung an die, wie Chris Turney es nennt, "Australasische Antarktis-Expedition" vor 100 Jahren. Der Expeditionsleiter wollte Messungen wiederholen, die Polarforscher Douglas Mawson damals vorgenommen hatte. An Bord sind auch 26 Touristen.

Polarausflüge auf dem Schiff bietet unter anderem der schwedische Reiseveranstalter Expeditions Online an. Nach seinen Angaben hat das 1984 in Finnland gebaute Schiff 26 Doppelkabinen für Touristen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.