Sa, 22. September 2018

Für den guten Zweck

15.12.2013 17:09

Kraftpaket Müllner zog Straßenbahn hinter sich her

Der Extremsportler Franz Müllner hat am Sonntag in Wien wieder seine Muskeln spielen lassen. So zog der Salzburger eine tonnenschwere Wiener ULF-Straßenbahn mehrere Meter hinter sich her. Die Aktion diente selbstverständlich einem guten Zweck. So werden mit dem Erlös der Veranstaltung sowie einem Scheck in der Höhe von 1.500 Euro bedürftige Familien unterstützt.

Egal, ob es nun ein Panzer oder gar das Riesenrad im Wiener Prater ist: Packt Extremsportler Franz Müllner an, kommt in tonnenschwere Fahrzeuge und Verkehrsmittel Bewegung rein. So auch am Sonntag in der Heinestraße im Bezirk Leopoldstadt, als Müllner eine Niederflur-Straßenbahn mehrere Meter hinter sich herzog.

"Ein ULF alleine wiegt 43 Tonnen. Eigentlich kaum vorstellbar, dass ein einzelner Mensch eine solche Masse ins Rollen bringen kann", zeigte sich - neben vielen weiteren Schaulustigen - auch Wiener Linien-Chef Eduard Winter beeindruckt von der Muskelkraft des Sportlers.

Doch neben der körperlichen Kraft verfügt Franz Müllner auch über ein großes Herz. So erhielt er für seinen Kraftakt von Stadträtin Renate Brauner und Eduard Winter einen Scheck über 1.500 Euro, das Geld kommt selbstverständlich Müllners Initiative "Starke Hilfe" zugute.

Bereits Anfang Oktober hatte der Sportler seine Kraft eindrucksvoll zur Schau gestellt. So schob er das knapp 245 Tonnen schwere Riesenrad an und setzte es in Bewegung.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.