Sa, 18. August 2018

Neue Geldspritze

10.12.2013 18:55

Hypo erhält nächste Tranche in Höhe von 800 Mio. €

Die Hauptversammlung der Hypo Alpe Adria wird am Freitag den Weg für eine weitere Geldspritze freimachen. Bis zu 800 Millionen Euro sollen als staatliches Partizipationskapital in die Bank fließen - von insgesamt 1,05 Milliarden Euro im zweiten Halbjahr. Im November flossen bereits 250 Millionen Euro. Samt 700 Millionen im ersten Halbjahr erhielt die Problembank damit heuer 1,75 Milliarden Euro.

Gegenstand der Beschlussfassung sei die Ermächtigung des Vorstands, Partizipationskapital bis zum Nennbetrag von 800 Millionen Euro zum Erwerb durch die Republik Österreich zu begeben. Die Maßnahme sei Teil der kapitalstärkenden Schritte zur Sicherstellung der gesetzlichen Vorschriften hinsichtlich Kapitalausstattung und Großveranlagungsgrenzen für den Jahresabschluss 2013, teilte das Institut am Dienstagabend mit.

Am 29. November 2013 wurden bereits 250 Millionen Euro als Gesellschafterzuschuss durch die Republik geleistet. Ohne das Staatsgeld könnte die Bank nicht bilanzieren.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.