Di, 21. August 2018

Kein Fehlverhalten

04.12.2013 09:12

Ermittlungen gegen Abtreibungsärztin eingestellt

Jener Fall rund um die Machenschaften einer Wiener Abtreibungsärztin, der im Sommer für Wirbel gesorgt hatte, wird seitens der Staatsanwaltschaft nicht weiter verfolgt. Die Ermittlungen gegen die Medizinerin und einen zweiten Arzt wurden eingestellt. Seitens der Ärztekammer laufen die Untersuchungen aber weiter.

Ermittelt wurde im Fall einer Frau, die bei einer Abtreibung eine Gebärmutter-Perforation erlitten hatte. "Das Ermittlungsverfahren wurde eingestellt, da kein ärztliches Fehlverhalten festgestellt werden konnte", sagte Nina Bussek von der Staatsanwaltschaft Wien gegenüber dem ORF.

Zudem hätten die Ermittlungen ergeben, dass die eingetretenen Komplikationen ein typisches Operationsrisiko darstellen, ergänzte die Sprecherin. Die Ärztin soll die Operation auch nicht selbst vorgenommen, "sondern nur vorbereitet haben".

Berufsverbot weiterhin aufrecht
Seitens der Ärztekammer ist der Fall aber noch nicht abgeschlossen. Ob die Frau wieder als Ärztin arbeiten darf, "wird sich in den kommenden Wochen entscheiden", sagte der Sprecher der Ärztekammer, Martin Stickler. Bis dahin bleibt das Berufsverbot, das nach Bekanntwerden der Vorwürfe verhängt worden war, aufrecht.

Laut der Wiener Patientenanwältin Sigrid Pilz waren in den vergangenen vier Jahren 16 Mal Frauen von der Ordination wegen Komplikationen mit der Rettung ins Krankenhaus gebracht worden. Sieben Frauen mit Komplikationen hätten sich an sie gewandt, so Pilz.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.

Nachrichten aus meinem Bundesland
Die Bekanntgabe Ihres Bundeslandes hilft uns, Sie mit noch regionaleren Inhalten zu versorgen.