Fr, 22. Juni 2018

Plus 10,8 Prozent

02.12.2013 11:27

Arbeitslosigkeit im November erneut angestiegen

Die Arbeitslosigkeit in Österreich ist im November erneut kräftig angestiegen. Im Vergleich zum Vorjahresmonat waren um 10,8 Prozent mehr Personen ohne Job, Arbeitslose und Schulungsteilnehmer zusammengerechnet also 381.582 Personen (+37.061). Die Arbeitslosenquote nach nationaler Definition legte um 0,7 Prozentpunkte auf 8,0 Prozent zu, teilte das Sozialministerium am Montag mit.

Die Pleiten von Alpine, Niedermeyer und dayli belasten weiterhin den Arbeitsmarkt: Im Bausektor stieg per Ende November die Zahl der Arbeitslosen um 14,9 Prozent auf 24.696, im Handel um 13,6 Prozent auf 42.976.

Der stärkste prozentuelle Anstieg der Arbeitslosigkeit im November wurde jedoch im Gesundheits- und Sozialwesen mit einem Plus von 16,8 Prozent auf 7.681 Arbeitslose verzeichnet.

Männer erneut stärker betroffen als Frauen
Erneut erhöhte sich die Männerarbeitslosigkeit im November stärker als jene der Frauen. Sieht man von den 79.684 Schulungsteilnehmern ab, waren von den vorgemerkten 301.898 Beschäftigungslosen 165.558 Männer (+12,6 Prozent) und 136.340 Frauen (+10,5 Prozent).

Der stärkste Anstieg der Arbeitslosigkeit wurde einmal mehr bei behinderten Personen (+25,3 Prozent) und bei älteren Arbeitnehmern ab 50 Jahren (+22,8 Prozent) verzeichnet.

Quer durch alle Bundesländer
Die schwache Wirtschaftsentwicklung ließ die Anzahl der vorgemerkten Arbeitslosen per Ende November am stärksten im Industriebundesland Oberösterreich (+17,4 Prozent) ansteigen, gefolgt vom Burgenland (+14,1 Prozent) und von Niederösterreich (+13,1 Prozent). Die geringste Zunahme wurde in Vorarlberg (+7,1 Prozent), Salzburg (+7,5 Prozent) und Tirol (+9,7 Prozent) verzeichnet.

Die Anzahl der Schulungsteilnehmer wiederum stieg am stärksten in Wien (+13,2 Prozent), Salzburg (+12,6 Prozent) und Tirol (+12,3 Prozent).

Weiterhin niedrigste Arbeitslosigkeit in der EU
Nach EU-Berechnung belief sich die heimische Arbeitslosenquote im Oktober - das ist der aktuellste verfügbare Wert - auf 4,8 Prozent. Österreich hat damit weiterhin die niedrigste Arbeitslosigkeit in der EU, gefolgt von Deutschland mit 5,2 Prozent und Luxemburg mit 5,9 Prozent.

In den 28 EU-Staaten betrug die Arbeitslosenquote im Oktober im Schnitt 10,9 Prozent. Die höchsten Arbeitslosenraten wurden in Griechenland mit 27,3 Prozent und in Spanien mit 26,7 Prozent registriert.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.