Sa, 21. Juli 2018

Nächste Geldspritze

29.11.2013 15:51

Republik zahlt 250-Millionen-Tranche an Hypo

Die notverstaatlichte Hypo Alpe Adria Bank hat die erste Tranche an neuem Staatsgeld von der Republik bekommen. 250 Millionen aus dem insgesamt 1,05 Milliarden Euro schweren Paket wurden am Freitag als sogenannter Gesellschafterzuschuss gezahlt.

Jene 700 Millionen Euro starke Kapitalspritze, die die Bank vom Bund bereits zur Erstellung ihrer Halbjahresbilanz erhalten hatte, reichte für nicht einmal drei Monate. Insgesamt bekommt die Hypo heuer vom Steuerzahler also 1,75 Milliarden Euro - nach derzeitigem Stand.

Die neue Spritze, von der nun vorerst eine Viertelmilliarde ausbezahlt wurde, dient der Sicherung der gesetzlichen Vorschriften hinsichtlich Kapitalausstattung und Großveranlagungsgrenzen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.