Sa, 21. Juli 2018

Ware fiel aus Mantel

26.11.2013 11:45

Ladendieb wurde Tollpatschigkeit zum Verhängnis

Nicht gerade geschickt hat sich am Montag ein Langfinger in Vorarlberg angestellt. Der 62-jährige Verdächtige verlor nach einem Ladendiebstahl auf dem Weg zu seinem Auto einen Teil der Beute. Obwohl ihn eine Angestellte an der Flucht hindern wollte, konnte der Täter fliehen. Allerdings erinnerte sich ein Polizist an ihn, weil er den Mann bei einer Kontrolle zuvor beanstandet hatte, informierte die Exekutive.

Der in Lochau lebende 62-Jährige bezahlte kurz vor 15 Uhr in einem Einkaufsmarkt in Hard einige Lebensmittel. Als er zu seinem Pkw ging, fielen ihm nach und nach weitere – unbezahlte – Waren aus dem Mantel. Er sammelte diese ein und verstaute sie im Auto. Als ihn eine Ladendetektivin anhielt und am Einsteigen hindern wollte, setzte sich der Mann heftig zur Wehr. Danach sprang er ins Auto und raste davon.

Obwohl die Frau das Kennzeichen des Wagens in der Hektik falsch abgelesen hatte, wurde der Mann bei einer Sofortfahndung kurz darauf gefasst. Der Mann war nämlich unmittelbar vor der Tat von einer Streife der Polizei angehalten und beanstandet worden, weil er den Sicherheitsgurt nicht angelegt hatte. Der Beamte habe sich noch an den Namen des 62-Jährigen und an sein Fahrzeug erinnern können, hieß es seitens der Polizei. Der Verdächtige wird wegen räuberischen Diebstahls angezeigt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.