19.10.2013 11:48 |

Mann (38) gestorben

voestalpine: Brand durch Schweißarbeiten ausgelöst

Der Großbrand auf dem Gelände der voestalpine in Linz, bei dem ein 38-jähriger Arbeiter ums Leben gekommen war, wurde durch Schweißarbeiten ausgelöst. Das ist das Ergebnis, zu dem die Brandermittler nach dem tragischen Unglück gekommen sind.

Das Feuer sei durch das Abtropfen von Schweißperlen entstanden, so die Brandermittler. Die drei Arbeiter hatten Wartungsarbeiten im Kühlturm durchgeführt, "dabei dürfte etwas runtergetropft sein, ohne dass sie es bemerkt haben", so ein Ermittler.

Auch seitens der voestalpine seien die Ermittlungen am Freitag abgeschlossen worden, so Voest-Sprecher Peter Felsbach. Man gehe von menschlichem Versagen im Zuge der Schweißarbeiten aus. Angaben zur Schadenshöhe gebe es noch nicht, so Felsbach.

Drei Männer einer Leasingfirma hatten am Mittwochnachmittag Reparaturarbeiten in der Kühlanlage durchgeführt. Während zwei der Männer in der Nähe der Tür standen und sich retten konnten, kam für den 38-jährigen Linzer jede Hilfe zu spät. Ihm dürfte aufgrund der starken Rauchentwicklung und des Feuers der Fluchtweg versperrt gewesen sein.

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Samstag, 05. Dezember 2020
Wetter Symbol