03.11.2005 22:14 |

Eishockey Liga

Linz besiegte Graz mit 3:2 in Overtime

Die Black Wings Linz können in der Erste Bank Eishockey Liga auch auswärts wieder gewinnen. Nach Niederlagen in Salzburg, Innsbruck und Wien mussten die Oberösterreicher aber auch bei Schlusslicht Graz 99ers bis in die Verlängerung um zwei Punkte zittern, ehe sie im Donnerstag-Spiel der 16. Runde einen verdienten 3:2-Sieg einfuhren.

Die Grazer wurden trotz einer Überzahl an Torschüssen für einige vermeidbare Eigenfehler bestraft, rangieren wieder am Tabellenende. Die Linzer überholten hingegen vor dem Freitag-Topspiel zwischen den Red Bulls Salzburg und Meister Vienna Capitals die Salzburger, sind hinter Leader Innsbruck und dem spielfreien VSV vorerst Dritter.

Den entscheidenden Treffer in der Overtime markierte ausgerechnet der Ex-Grazer Mike Chyzowski nach 64:07 Minuten, also in der letzten Minute der Verlängerung, in einer 4:3-Überzahl-Situation, zu der ein Wechselfehler der 99ers geführt hatte. Schon zuvor hatten die Grazer gezeigt, warum sie noch immer die Rote Laterne ihr Eigen nennen.

"Wir haben zu viele individuelle Fehler gemacht", erkannte auch der Slowene Marcel Rodman, der für beide Grazer Tore (27./PP, 54.) gegen den sonst unbezwingbaren Black-Wings-Goalie Pavel Nestak verantwortlich zeichnete und damit eine Zwei-Tore-Führung durch Tore von Shearer (20.) und Perthaler (24.) ausglich. Dem sechsten Saisontor von Perthaler war bezeichnenderweise ein gravierender Abspielfehler von Graz-Verteidiger Hala vorangegangen.

Dienstag, 11. Mai 2021
Wetter Symbol

Sportwetten