12.08.2013 21:00 |

Aus Knochen gemacht

Neandertaler schufen 1. Spezialwerkzeuge Europas

Die Neandertaler waren möglicherweise geschickter als gedacht, sie könnten die ersten Spezialwerkzeuge aus Knochen in Europa geschaffen haben: Ein Forscherteam hat in Frankreich aus Knochen gefertigte Werkzeuge entdeckt, die Glätthölzern sehr ähnlich sind, wie sie noch heute zur Bearbeitung von Leder verwendet werden. Möglicherweise handelt es sich dabei um das einzige Erbe aus der Zeit der Neandertaler, das die moderne Gesellschaft heute noch nutzt.

Wissenschaftler vom Max-Planck-Institut für Evolutionäre Anthropologie in Leipzig und der niederländischen Universität Leiden entdeckten die knöchernen "Glätthölzer" (Bild) in zwei altsteinzeitlichen Ausgrabungsstätten im Südwesten Frankreichs. Diese aus den Rippen von Rotwild hergestellten Werkzeuge wurden verwendet, um Tierhäute geschmeidiger, glänzender und wasserbeständiger zu machen. Die natürliche Flexibilität der Rippen sorgt dabei für einen ständigen Druck auf die Tierhaut, ohne sie jedoch zu zerreißen.

Vielleicht bringen die Forscher mit ihren Funden etwas mehr Klarheit in einen alten Wissenschaftler-Streit um die Fähigkeiten von Neandertalern. Einige Forscher meinen, Neandertaler hatten kulturelle Fähigkeiten, ähnlich denen des modernen Menschen. Andere denken hingegen, dass diese Fähigkeiten erst auftraten, als sich Menschen und Neandertaler begegneten. Die Neandertaler wurden vor 40.000 Jahren vom modernen Menschen aus Europa verdrängt.

Shannon McPherron vom Leipziger Max-Planck-Institut sieht in den Knochenwerkzeugen einen Beleg dafür, dass die Neandertaler eine eigene Technologie hatten, die bisher dem modernen Menschen zugeschrieben wurde. Womöglich haben die modernen Menschen sogar von ihnen gelernt, schreiben die Forscher, die ihre Studie in den "Proceedings" der US-Akademie der Wissenschaften veröffentlicht haben.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Maximilian Wöber
Salzburgs Rekordtransfer muss Antworten liefern
Fußball National
Fans und Spieler sauer
Die Zeit der violetten Ausreden ist nun vorbei!
Fußball National
Goldtorschütze in Graz
Rapids Schwab: „Sterben nicht mehr in Schönheit“
Fußball National
Bayerns Star-Neuzugang
„Ihm fehlt der Charakter!“ Kritik an Coutinho
Fußball International
NEOS wollen Änderungen
Österreich: 22 Mio. Euro für Politikerpensionen
Österreich
„Krone“-Wahlschiris
Eine Rote Karte für rote Dosenschießer
Österreich
Alarm via Lautsprecher
Badeunfall-Zeugen fiel Notrufnummer nicht ein!
Oberösterreich