31.07.2013 14:41 |

Billigere Energie

Verbund senkt Strompreis um zehn Prozent

Der heimische Stromerzeuger Verbund senkt per 1. September den Strompreis für seine Privatkunden - und zwar um zehn Prozent. Generaldirektor Wolfgang Anzengruber erhofft sich von der "signifikanten Preisreduktion" einen Zustrom neuer Kunden, der die Kosten für die Verbilligung überkompensiert, wie er am Mittwoch mitteilte.

Derzeit hat der Verbund etwa 266.000 Kunden aus den Bereichen Haushalte, Landwirtschaft und Gewerbe mit einem Jahresstromverbrauch von bis zu 100.000 kWh.

500.000 Kunden als Ziel
Nach wie vor gebe es als Kunden-Ziel die Latte von 500.000, die man innerhalb eines Drei-Jahres-Zeitraums erreichen wolle, sagte Anzengruber. Nach früheren Angaben wollte der Verbund die Endkundenzahl schon von 2012 bis 2014 auf 500.000 verdoppeln.

Voting in der Infobox: Überlegen Sie einen Anbieter-Wechsel?

Bereits im Juni hatte der Verbund-Boss angekündigt, dass der Konzern im Downstream, also kundenseitig, stärker werden wolle. Bei heimischen Industriekunden stand man zuletzt bereits bei über 20 Prozent Marktanteil, bei Privaten und Kleingewerbe aber erst bei 6 Prozent.

Von Wirtschaftsminister Reinhold Mitterlehner, der vorige Woche die Strompreise für heimische Haushaltskunden als zu hoch bezeichnet hatte (siehe Infobox), sei "kein Druck ausgeübt" worden, so Anzengruber. Im Übrigen sei eine solche Preissenkung auch "in der Vorbereitung keine Sache von drei Tagen".

EnergieAllianz sieht Preisoffensive gelassen
Gelassen wird die Verbund-Preisoffensive von der EnergieAllianz Austria (EAA) gesehen - der gemeinsamen Vertriebstochter von Wien Energie, EVN und Energie Burgenland, die zusammen mehr als drei Millionen heimische Kunden in Ostösterreich versorgt.

Ob bei der EAA Spielraum für Anpassungen einzelner Produktpreise bestehe, werde laufend geprüft, erklärte die Vertriebsgesellschaft am Mittwoch. "Preismaßnahmen bei Mitbewerbern kommentieren wir grundsätzlich nicht."

Mitterlehner begrüßt Preissenkung
Wirtschaftsminister Mitterlehner begrüßte die Preissenkung beim Verbund. Damit trage das Unternehmen dem Umstand Rechnung, dass die Großhandelspreise in den letzten Jahren um 30 Prozent gesunken und die Margen im Vertrieb gestiegen seien. "Das bringt Bewegung in das Marktgeschehen, wird den Wettbewerb verstärken und den Konsumenten niedrigere Strompreise bringen", so Mitterlehner.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Freitag, 05. März 2021
Wetter Symbol