30.07.2013 10:05 |

§57a-Prüfung in Wien

Werkstatt entdeckt teure Mängel, die es nicht gab

Das Pickerl für ihren Opel Corsa war fällig, also ist Melanie P. in die nächstbeste Werkstatt in Wien-Donaustadt gepilgert. Um 44 Euro ließ sich die junge Frau ein Prüfgutachten erstellen - und fiel aus allen Wolken. Denn das Auto weise mehrere schwere Mängel auf, erklärte ihr der Mechaniker dort: "Die Reparatur kostet 1.000 Euro."

Das wollte die Wienerin aber nicht so recht glauben und schaute beim ÖAMTC vorbei. Dort nahm man den Corsa ebenfalls unter die Lupe. Das Ergebnis: Nach einer kleinen Reparatur am Fernlicht wurde ihr das Pickerl ausgestellt. Kostenpunkt: 33,45 Euro.

"Offenbar wollte mich die Werkstatt über den Tisch ziehen", so P., die sich tags darauf heftig beschwerte. "Der Werkstattleiter dort gab zwar zu, dass das Gutachten fehlerhaft ist, die 44 Euro hab ich aber nicht zurückbekommen."

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Donnerstag, 04. März 2021
Wetter Symbol