22.07.2013 19:41 |

"Genugtuung"

CAS-Urteil zu UV-Bestrahlung von Blut freut Mayer

Die UV-Bestrahlung von Blut war vor dem 1. Jänner 2011 keine verbotene Methode, wenn sie nicht zur Erhöhung des Sauerstofftransfers führte – diese Grundsatzentscheidung hat der Internationale Sportgerichtshof CAS am Montag gefällt. Das sorgt nicht zuletzt beim ehemaligen ÖSV-Trainer Walter Mayer für Genugtuung. "Es ist schön, das zu hören, für mich aber zu spät", sagte der 56-Jährige. Sein Abstieg war 2002 von der "Blutbeutel-Affäre" eingeleitet worden – auch dabei ging es um UV-Bestrahlung.

Mayer hatte nach seinen Angaben 2002 bei den Winterspielen in Salt Lake City eine solche Behandlung durchgeführt und war deshalb von der FIS ursprünglich lebenslang gesperrt worden. Juristisch wird Mayer, der im April wegen Dopingdelikten rechtskräftig zu einer bedingten Haftstrafe verurteilt worden war, aber wohl keine Schritte mehr einleiten.

"Wenn ich Geld hätte, wäre ich sofort dabei", sagte Mayer, der sich nach wie vor als Opfer eines "verlogenen" Systems und von übereifrigen Politikern sieht. "Jetzt hätte ich alle Trümpfe in der Hand. Ich bin aber ein rechtskräftig verurteilter Dopingdealer. Da braucht man sich keine Hoffnungen mehr zu machen."

Eigenen Angaben zufolge ist Mayer derzeit ohne Betreuerjob und "Pensionist mit Mindesteinkommen". Erst Anfang Juli war ein Engagement als Coach von Litauens Biathlon-Team gescheitert. "Da wurde massiver Druck auf den litauischen Verband ausgeübt", meinte der Salzburger.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Donnerstag, 02. Juli 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.