19.07.2013 09:29 |

Von der Festnahme

US-Magazin zeigt nun "das wahre Gesicht des Terrors"

Als Antwort auf das umstrittene Titelblatt des US-Magazins "Rolling Stone" mit dem Foto des Boston-Bombers Dzhokhar Tsarnaev (siehe Infobox) hat das "Boston Magazine" am Donnerstag Bilder eines Polizeifotografen von der Festnahme des 19-Jährigen veröffentlicht. Der Beamte wurde kurz darauf vom Dienst suspendiert, weil die Veröffentlichung nicht autorisiert worden war.

Anders als das weichgezeichnete Titelfoto des 19-jährigen Tsarnaev sollen die nun veröffentlichten Bilder den "wahren Boston-Bomber" zeigen, hieß es in einem Beitrag des Senders CNN in der Nacht auf Freitag. Sie zeigen den Terrorverdächtigen, wie er mit blutverschmiertem Gesicht aus dem Boot steigt, in dem er auf seiner Flucht aufgespürt worden war.

Zuständiger Beamter suspendiert
Polizeioffizier Sean Murphy, der die Fotos gemacht und dem "Boston Magazine" zur Verfügung gestellt hatte, nannte das "Rolling Stone"-Cover eine "Beleidigung für jeden, der je eine Uniform getragen hat, und für jene Familienmitglieder, die einen ihrer Liebsten bei dessen Ausübung seiner Pflicht verloren haben".

Nach der Veröffentlichung wurde Murphy allerdings vom Dienst suspendiert, weil die Weitergabe der Bilder nicht autorisiert worden war. Zudem erhielt der Beamte ein Redeverbot mit den Medien.

Vier Tote und mehr als 260 Verletzte
Dzhokhar Tsarnaev soll gemeinsam mit seinem älteren Bruder Tamerlan zwei Bomben im Zieleinlauf des Bostoner Marathons gelegt haben. Bei dem Anschlag wurden drei Menschen getötet und über 260 weitere verletzt. Außerdem sollen die aus einer tschetschenischen Familie stammenden Brüder einen Polizisten erschossen haben. Die Ermittler gehen von einem islamistischen Hintergrund der Tat aus.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).