02.07.2013 18:23 |

Mutter starb auf Alm

Nach Drama in K: Väter beantragen Obsorge für Kinder

Das Schicksal jener beiden Kinder, die ihre Mutter bei einem tödlichen Absturz im Kärntner Lesachtal verloren hatten, könnte bald eine neue Wende nehmen. Die beiden Halbwaisen im Alter von vier und sieben Jahren dürften wohl zu ihren Vätern kommen. Unterdessen sucht die Polizei auf der Alm, wo sich das Drama ereignet hatte, nach dem Handy der 34-jährigen Sennerin aus Tirol.

Wie berichtet, war die junge Mutter bei einem Sturz in eine steile felsige Schlucht getötet worden. Ihr Sohn blieb zwei Tage allein auf der Alm zurück. Mittlerweile haben sein Vater sowie der Papa der sieben Jahre alten Schwester die Obsorge für die Halbwaisen beantragt.

"Angesichts der tragischen Situation haben die beiden Kinder verhältnismäßig Glück, dass es zwei engagierte Papas gibt", erklärt Gabriele Herlitschka, die Leiterin im Jugendamt Innsbruck. Die Chancen, dass die Kinder zu ihren Vätern kommen, seien durchaus intakt.

Unterdessen laufen die polizeilichen Ermittlungen in Kärnten weiter. Am Dienstag suchten Alpinpolizisten auf der Alm nach dem Mobiltelefon der Sennerin. "Wir wollen wissen, ob die Frau noch versucht hat, jemanden anzurufen, bevor sie starb", hieß es seitens der Polizei. So könnte der Zeitpunkt des Unglücks genauer eingegrenzt werden.

Sonntag, 28. Februar 2021
Wetter Symbol