02.07.2013 12:36 |

5.000 Neuerungen

Vollpfosten, App und Co. in Duden aufgenommen

Die 26. Auflage des Standardwerks für die deutsche Rechtschreibung ist ab Donnerstag erhältlich: Der neue Duden beinhaltet rund 5.000 Neuerungen, darunter umgangssprachliche Begriffe wie Vollpfosten oder Compi (kurz für Computer), aber auch Begriffe aus dem Englischen wie App und Social Media. Daneben hat sich vor allem die Finanzkrise niedergeschlagen: So findet man nun etwa den Eurobond, die Finanztransaktionssteuer und das Zockerpapier.

"Alle drei bis vier Jahre wandelt sich der Wortschatz so stark, dass eine Überarbeitung des Standardwerks sinnvoll ist", sagte Chefredakteur Werner Scholze-Stubenrecht.

Neu ist etwa die Vorständin, die gleichberechtigt neben dem Vorstand steht, auch wenn im wirklichen Leben erst ein Bruchteil der Vorstandsposten in großen Unternehmen mit Frauen besetzt sind. Ebenfalls weiblich geworden ist die Rabaukin, während andere Kraftausdrücke wie Spacko oder Vollpfosten (ugs. für sehr dummer Mensch) eher dem männlichen Geschlecht vorbehalten bleiben.

"Vollpfosten total besoffen am Steuer"
Auch Beispiele für den korrekten Einsatz der Begriffe bleibt das Werk nicht schuldig: "Der Vollpfosten hat sich total besoffen ans Steuer gesetzt", heißt es da etwa exemplarisch. Kaum mehr gebrauchte Ausdrücke aus der vorigen Ausgabe 2009 wie Buschklepper, Füsillade und Stickhusten wurden dafür gestrichen.

All-in-one-Produkt aus Buch, Software und App
Insgesamt rund 140.000 Einträge enthält der neue Duden - etwa das Zehnfache des aktiven Wortschatzes eines Durchschnittsdeutschen. Erstmals erscheint der gelbe Wälzer für 24,99 Euro neudeutsch als All-in-one-Produkt aus Buch, Software und App: Mit einem persönlichen Code im Buchinneren kann das Wörterbuch auf Smartphones und Tablets heruntergeladen werden, zudem lässt sich die Rechtschreibprüfung auf dem Computer installieren.

"Duden ist jetzt ein Berliner"
Bei der 26. Auflage handelt es sich um den ersten Duden, der nach dem umstrittenen Wegzug des Verlags von Mannheim in der neuen Heimat Berlin erscheint. Unter dem Motto "Der Duden ist jetzt ein Berliner" soll dem Regierenden Bürgermeister Klaus Wowereit am Mittwoch publikumswirksam ein Exemplar am Brandenburger Tor überreicht werden.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Donnerstag, 04. März 2021
Wetter Symbol