07.05.2013 18:11 |

Häuser beschädigt

Tote bei Explosion von Tanklaster nahe Mexiko-Stadt

Bei der Explosion eines Tanklasters nördlich von Mexiko-Stadt sind am Dienstag mindestens 19 Menschen ums Leben gekommen. Mehr als 30 seien bei dem Unglück in der Ortschaft Ecatepec nahe der mexikanischen Hauptstadt verletzt worden, sagte Bürgermeister Pablo Bedolla Lopez. Mehr als zwei Dutzend Häuser wurden demnach bei der Explosion beschädigt.

Im Fernsehen war zu sehen, wie Feuerwehrleute in den rauchenden Trümmern eines Hauses nach Verschütteten suchten. Bilder vom Unfallort machen das volle Ausmaß der Explosion deutlich: Ein Haus direkt an der Straße wurde völlig zerstört. Zahlreiche Autos brannten aus (Bilder).

Der Lastzug habe Flüssiggas transportiert, sagte der Polizeichef des Bundesstaats Mexico, Salvador Neme. Unter den Verletzten seien auch mehrere Kinder. Der Fahrer des Lasters sei in ein Krankenhaus gebracht worden und befinde sich dort in Gewahrsam.

Fahrer krachte mit Lkw gegen Hauswand
Laut Medienberichten hatte der Fahrer in den Morgenstunden in einer Kurve die Kontrolle über den Lastwagen verloren und war in eine Hauswand gerast. Die Druckwelle der Explosion habe den Tank rund 500 Meter von der Unglücksstelle weggeschleudert, berichtete die Zeitung "La Jornada" auf ihrer Website.

"Wir haben eine heftige Explosion gehört, davon sind wir aufgewacht", sagte der Anrainer Felipe Ramos Martinez im Radiosender Formato 21. "Das ganze Haus hat gewackelt, der Schaden ist sehr groß. Wir sind sofort raus, um zu sehen, was passiert ist."

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).