Mi, 17. Oktober 2018

"Kleine Atemhöhle"

31.12.2012 09:07

Hand winkte aus Lawine: Tiroler von Heli-Team gerettet

Einem enormen Zufall sowie der Mannschaft des Rettungshubschraubers "Alpin 5" verdankt ein Skitourengeher (51) aus Tux in Tirol sein Leben. Der Mann war am Sonntag bei der Abfahrt von der Torspitze im Tuxer Tal von einer Lawine erfasst und verschüttet worden. Nur seine Hand ragte aus der Lawine und winkte, was die Heli-Mannschaft sah.

"Ich habe schon viel erlebt – aber so etwas noch nie", berichtet Pilot Gilbert Habringer. "Wir fliegen gerade gegen 13.30 Uhr vom Krankenhaus Schwaz zurück zu unserer Basis in Hintertux, als über Funk die Nachricht kommt, dass an der Torpsitze jemand von einer Lawinen verschüttet wurde. Mein Notfallsanitäter sagt zu mir: 'Mach einen Schwenk, wir sind gerade über der Lawine.'"

Handschuh ragte aus dem Schnee
Der Pilot steuerte das Fluggerät näher an die Lawine heran. "Ich bin den Lawinenkegel abgeflogen und da sahen wir eine Skispitze aus dem Schnee ragen und ein wenig daneben einen schwarzen Handschuh, der aus der Lawine winkte (Bild 2)", so Habringer. "Ich habe mit den Kufen auf der Lawine abgestützt, Notärztin Jutta Wechselberger (Bild) sowie Franz Kröll aussteigen lassen. Sie begannen sofort, das Opfer auszugraben."

"Zum Glück hatte er eine kleine Atemhöhle"
Der Mann war von den Schneemassen regelrecht einbetoniert. "Zum Glück hatte er eine kleine Atemhöhle. Wären wir aber nur fünf Minuten später gekommen, hätte er wohl kaum überlebt", sagt Wechselberger, die auch Chefin der Tiroler Bergrettungsärzte ist und mit Leibeskräften gemeinsam mit Kröll das Lawinenopfer barg.

Unterkühlt doch ohne sichtbare Verletzungen wurde der 51-Jährige ins Krankenhaus Schwaz geflogen. Seine Frau (46) hatte vom Gipfel aus zuschauen müssen, wie die Lawine ihn verschlang.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.