Di, 19. Juni 2018

Rieder Neo-Coach

10.12.2012 13:48

Angerschmid: "Da hängt mein Herzblut dran"

Rieds neuer Cheftrainer Michael Angerschmid geht mit großer Freude an seine neue Aufgabe heran. "Es kann dir als junger Trainer nichts Besseres passieren, als dass du bei deinem Heimatverein diese Chance bekommst“, erklärte der 38-Jährige, der beim Bundesligisten aus Oberösterreich zuletzt als Assistent von Interimscoach Gerhard Schweitzer gearbeitet hatte.

"Ich habe nicht lange überlegen müssen. Es ist für mich eine riesige Herausforderung", meinte Angerschmid am Montag auf einer Pressekonferenz in Ried - und unterstrich seine Verbundenheit zum "Dorfklub": "Ich bin seit 1982 bei der SV Ried, da hängt mein Herzblut dran."

"Mit vielen Spielern habe ich bei Amateuren gearbeitet"
Neben dem Aufstieg im Cup - Mitte April wartet im Achtelfinale der LASK - gab Angerschmid vor allem eines als Ziel aus: "Ich kenne die Strukturen des Vereins und auch die Philosophie sehr gut. Ich weiß, wie wichtig es bei uns ist, dass wir junge Spieler weiterentwickeln. Ich möchte es schaffen, dass wieder der eine oder andere Spieler die Chance bei einem großen Klub bekommt", betonte der ÖFB-Cupsieger von 1998. Hilfreich dabei: "Mit vielen Spielern habe ich schon bei den Amateuren gearbeitet."

"Es ist an der Zeit, dass wir Angerschmid diese Chance geben"
Präsident Johann Willminger zeigte sich überzeugt: "Wir sind uns sicher, dass wir mit ihm den richtigen Mann gewählt haben, weil wir wissen, wie ehrgeizig er ist und wie gut er arbeitet." Und für Manager Stefan Reiter war die Zeit für die "Eigenbau"-Lösung einfach reif. "Es ist an der Zeit, dass wir Angerschmid diese Chance geben", sagte Reiter. "Wir haben ihn schon seit einigen Jahren als Trainer aufgebaut. Er hat mit allen großen und erfolgreichen Trainern in Ried – von Roitinger über Hochhauser bis Gludovatz - gearbeitet."

Angerschmid, der im Oktober die UEFA-Pro-Lizenz erwarb, wird neben Schweitzer einen weiteren Assistenzcoach bekommen. Bei der Suche hat ihm der Klub freie Hand gegeben.

Goalie und Kapitän Gebauer verlängert bis 2015
Tormann und Kapitän Thomas Gebauer wird auch in den nächsten beiden Jahren für Ried spielen. Der 30-Jährige, der im Oktober die österreichische Staatsbürgerschaft erhalten hatte, unterschrieb am Montag im Rahmen der Präsentation Angerschmids einen neuen Vertrag. Der alte wäre mit Ende der Saison ausgelaufen.

"Ich fühle mich sehr wohl hier in Ried, es passt alles. Ich weiß, was ich am Verein habe, und der Verein weiß, was er an mir hat", so Gebauer. "Ich habe hier großen Spaß am Fußballspielen und will beim Weg, den der Verein geht, weiterhin dabei sein. Ich will meinen Teil zum Erfolg beitragen."

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.