Mehrere Fußtritte

Nach „vorsorglicher“ Notwehr einen Zahn verloren

Niederösterreich
23.06.2024 11:02

Mann (44) vermöbelte Opfer „vorsorglich“ – und plädierte vor Gericht in St. Pölten auf Notwehr. Neben dem außergerichtlichen Tatausgleich gibt es Schmerzensgeld für den Verletzten.

Hier handle es sich um eine klassische „Opfer-Täter-Umkehr“ – dessen ist sich der Angeklagte am Gericht St. Pölten sicher. Er habe schließlich in Notwehr gehandelt – wenn auch zeitverzögert. Das Opfer trug nach zwei gezielten Fußtritten des gebürtigen Wieners eine Schädelprellung, Abschürfungen sowie einen abgebrochenen Zahn davon.

Der 44-Jährige musste sich nun wegen schwerer Körperverletzung verantworten. „Ein Angriff ist keine Notwehr“, hält der Richter der Rechtfertigung des Angeklagten entgegen.

Der 44-Jährige stand in St. Pölten vor Gericht. (Bild: P. Huber)
Der 44-Jährige stand in St. Pölten vor Gericht.

Der 44-Jährige war nur Wochen davor mit einem der beiden Kontrahenten aneinandergeraten. Damals musste er bei der Auseinandersetzung einen Zahn lassen. Als sich die beiden nun in einem Zug erneut zufällig gegenüberstanden, fackelte er nicht lange und ließ schon vorsorglich die Füße sprechen. „Diesmal war ich schneller“, erklärt er. Die sexuelle Ausrichtung des Opfers hätte nichts damit zu tun gehabt.

Mann bekannte sich nicht schuldig
„Das ist doch ein Witz, mich hier als Angeklagten hinzustellen“, sieht der 44-Jährige die Schuld woanders. Man einigte sich auf einen außergerichtlichen Tatausgleich samt 200 Euro Schmerzensgeld für das Opfer. 

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

Niederösterreich



Kostenlose Spiele