„Wir sind die Royals“

König Charles zeigt seine abgespeckte Monarchie

Royals
15.06.2024 15:25

Als im Februar die Krebserkrankung des britischen Monarchen, König Charles, bekannt wurde und Catherine, die Prinzessin von Wales, kaum einen Monat später ebenfalls ihre Schock-Diagnose öffentlich machte, glaubte kaum jemand, dass dieses Foto möglich sein wird. Charles und Kate Seite an Seite vom Balkon des Buckingham-Palastes winkend.  

Während der König, obwohl er weiter in Behandlung ist, bereits öffentliche Termine wahrgenommen hat, dürfte es um die Prinzessin schlimmer stehen. Sie sei längst nicht über den Berg, habe „gute und schlechte Tage“ und die Chemotherapie werde sich noch über Monate ziehen, ließ sie wissen.

Ihre Kinder und ihren Mann, Prinz Williem zur „Trooping The Colour“-Geburtstagsparade des Königs zu begleiten, ließ sie sich dennoch nicht nehmen. 

Prinz George, Prinz Louis, Prinzessin Charlotte, König Charles, Königin Camilla, Herzogin Sophie, Prinz Edward, Lady Louise Windsor, Prinzessin Anne sowie Prinz William und Prinzessin Kate am Balkon des Buckingham-Palastes. (Bild: APA/AFP/HENRY NICHOLLS)
Prinz George, Prinz Louis, Prinzessin Charlotte, König Charles, Königin Camilla, Herzogin Sophie, Prinz Edward, Lady Louise Windsor, Prinzessin Anne sowie Prinz William und Prinzessin Kate am Balkon des Buckingham-Palastes.

Comeback eines Rockstars
Die Zeitung „Telegraph“ verglich die Teilnahme von Catherine Middleton, wie ihr Geburtsname lautet, mit dem Comeback eines Rockstars: Das „catherine-große Loch“ in der königlichen Familie sei wieder gefüllt und die Ehefrau von Thronfolger Prinz William dort, „wo sie hingehört“, schrieb das Blatt.

Die 42-Jährige gilt als beliebtestes Mitglied der Royal Family und vor allem als Bindeglied zur jüngeren Generation.

Nicht eingeladen
Viel wurde spekuliert, ob diese Rolle die Prinzessinnen Eugenie und Beatrix übernehmen würden, während die Princess of Wales gegen den Krebs kämpft. Wie die Balkonfotos der Königsfamilie aber zeigen, ist dies nicht der Fall.

Die Töchter des gefallenen Prinzen Andrew waren zur „Trooping The Colour“-Parade des Königs ebenso wenig zugegen, wie Prinz Harry und Herzogin Meghan. Der jüngere Sohn und seine US-amerikanische Familie sollen erst gar nicht eingeladen worden sein.

Unter König Charles, der eine abgespeckte Monarchie bevorzugt, dürfen nur die hochrangigen „Working Members“ des Königshauses auf die offiziellen Fotos am Balkon des Buckingham-Palastes.

König Charles und Königin Camilla winken mit Prinz William, Prinzessin Kate, deren Kindern George, Louis und Charlotte sowie Herzogin Sophie und Prinz Edward von Balkon des Buckingham-Palastes. (Bild: APA/AFP/HENRY NICHOLLS)
König Charles und Königin Camilla winken mit Prinz William, Prinzessin Kate, deren Kindern George, Louis und Charlotte sowie Herzogin Sophie und Prinz Edward von Balkon des Buckingham-Palastes.

„Wir sind die Royals“
Und so weiß man nun, wer wirklich dazu gehört: Neben dem Königs- und Thronfolgerpaar mit ihren Kindern, zeigten sich noch Prinz Edward und Herzogin Sophie mit ihrer Tochter Lady Louise. Letztere ist kein arbeitendes Mitglied der Königsfamilie, der Studentin könnte aber in Zukunft eine größere Rolle zukommen.

Außerdem winkten Prinzessin Anne und ihr Ehemann, Vizeadmiral Sir Timothy Laurence, sowie der Herzog und die Herzogin von Gloucester und der Herzog von Kent kurz vom Balkon. Ganz nach dem Motto: „Wir sind die Royals“.

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
Loading
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

(Bild: kmm)



Kostenlose Spiele