Brücken als Nadelöhr

Startschuss für den Wiener Baustellensommer

Wien
31.05.2024 16:00

Gleich an neun Stellen in Wien bringt der erste Montag im Juni neue Baustellen – und damit den offiziellen Beginn des Baustellensommers. Vor allem die Sanierung der Augartenbrücke und der Edelsinnbrücke werden zu erheblichen Verkehrsbelastungen führen.

Der Sommer beginnt am 3. Juni – zumindest nach dem Kalender von Wiens Baustellenkoordinator Christian Zant. Zusätzlich zu den laufenden Umgestaltungen und Baustellen in der Stadt kommen ab dem ersten Montag im Juni neun weitere Bauvorhaben mit nennenswerten Verkehrseinschränkungen hinzu.

Generalsanierung dringend nötig
Vor allem zwei große Brückensanierungen werden den Stadtverkehr beeinträchtigen: Sowohl die Augartenbrücke, die die Maria-Theresien-Straße und die Untere Augartenstraße verbindet, als auch die Edelsinnbrücke – die Überbrückung der Edelsinnstraße auf der Altmannsdorfer Straße – müssen vom Tragwerk bis zum Fahrbahnbelag runderneuert werden. Bei der Augartenbrücke liegt die letzte Generalinstandsetzung fast 60 Jahre zurück, bei der Edelsinnbrücke sind es rund 50 Jahre.

Brückenbau-Chef Thomas Herzfeld und Baustellenkoordinator Christian Zant. (Bild: Zwefo)
Brückenbau-Chef Thomas Herzfeld und Baustellenkoordinator Christian Zant.


Auf der Augartenbrücke fällt bis September zumindest jeweils eine Fahrspur weg, auch die Straßenbahnlinie 31 wird bis 1. September kurzgeführt. Eine eigene Ampelschaltung soll Staus im Zaum halten. Insgesamt werden die Bauarbeiten dort bis Sommer 2025 dauern. Danach ist nicht nur die Brücke saniert, sondern Rad- und Gehwege werden dann voneinander getrennt verlaufen. Über die jeweils aktuellen Verkehrseinschränkungen informiert die Stadt auf baustellen.wien.at.

Ab Juli „Großangriff“ auf Altmannsdorfer Straße
Noch intensivere Verkehrsbelastungen als bei der Augartenbrücke erwarten Baustellenkoordinator Christian Zant und Brückenbau-Chef Thomas Herzfeld bei der Sanierung der Edelsinnbrücke. Die Arbeiten dort laufen schon, im Juli beginnt dort jedoch „der Großangriff“, so Zant. Dann wird nur noch je ein Fahrstreifen in jede Richtung verfügbar sein, ab August zumindest drei von vier Spuren.

Dazu kommt der Umbau der Äußeren Mariahilfer Straße, die üblichen Sanierungsarbeiten am Gürtel und sechs weitere größere Baustellen mit Verkehrseinschränkungen, vor allem innerhalb des Gürtels. Trösten kann man sich damit, dass zumindest die größte derzeitige Baustelle der Stadt – der Wiental-Kanal – unterirdisch verläuft: ganz ohne Stau.

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

Wien Wetter



Kostenlose Spiele