28.05.2024 14:00

Weg vom Russen-Gas?

„ÖVP ist noch immer im fossilen Denken“

„Können wir in Österreich sagen, wir sind neutral und gleichzeitig russisches Gas besorgen und Milliarden überweisen?“ „Nein“, findet David Stögmüller, der Wehrsprecher der Grünen im krone.tv-Talk. „Wir müssen schauen, dass Österreich so unabhängig wie möglich bleibt.“ Das betreffe einerseits die Energiefrage, aber auch militärische Unterstützung sowie außenpolitische Überlegungen.

Dass Österreich noch immer von russischem Gas abhängig sei, sei vor allem die Schuld des Koalitionspartners, der ÖVP, sagt Stögmüller. „Weil die ÖVP noch immer in ihrem fossilen Denken sagt, wir können nicht weg vom russischen Gas.“ Natürlich wäre es für die Grüne am besten, wenn wir irgendwann komplett Gasunabhängig wären, so Stögmüller. „Aber das ist jetzt gar nicht das Problem der Sicherheit. Jetzt geht es darum, nicht jeden Monat Milliarden nach Russland zu schicken, um irgendwelche Despoten zu unterstützen für Kriegstreiberei.“

(Bild: krone.tv)

„Ohne Sky Shield haben wir blinden Fleck“
Österreich ist der Luftabwehr-Initiative „Sky Shield“ beigetreten. Am Dienstag unterzeichnete Verteidigungsministerin Klaudia Tanner (ÖVP) in Brüssel eine entsprechende Erklärung mit Deutschland. Dies sei extrem wichtig, so Stögmüller. Denn ohne Sky Shield, hätte Österreich einen blinden Fleck. 

Welchen Beitrag Österreich militärisch leisten müsse und weitere Informationen sehen Sie im Video oben!

 krone.at
krone.at
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

Kostenlose Spiele