„Ignorieren wir nicht“

Schüsse auf jüdische Volksschule in Toronto

Ausland
26.05.2024 13:05

Samstagfrüh (Ortszeit) haben Unbekannte mehrere Schüsse auf eine jüdische Mädchenschule in der kanadischen Millionenstadt Toronto abgegeben. Dabei sei die Fassade des Gebäudes beschädigt worden, teilte die Polizei mit. „Wir werden das, was hier passiert ist, nicht ignorieren“, sagte der Polizeibeamte Paul Krawczyk.

Laut Polizei stiegen die mutmaßlichen Täter aus einem dunklen Wagen aus und feuerten auf die Bais-Chaya-Mushka-Volksschule im Viertel North York. Verletzt wurde bei dem Vorfall Samstagfrüh niemand. Das Tatmotiv ist noch nicht bekannt.

Politikerinnen und Politiker wie der kanadische Premierminister Justin Trudeau sowie jüdische Verbände stuften die Tat bereits als antisemitisch ein. Die Verantwortlichen müssten zur Rechenschaft gezogen werden, sagte Trudeau. Von einer „unverhohlenen Demonstration von Antisemitismus“ sprach der Regierungschef der Provinz Ontario, Doug Ford.

Hier sehen Sie einen Beitrag von Kanadas Premier auf X.

Polizei verstärkt Präsenz
Die Polizei in Toronto hat angekündigt, ihre Präsenz an Schulen und Synagogen zu verstärken. Bereits im November waren in Montreal innerhalb einer Woche zweimal Schüsse auf eine jüdische Schule abgefeuert worden. Damals gab es ebenfalls keine Verletzten.

 krone.at
krone.at
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

Kostenlose Spiele