Fr, 21. September 2018

Beim Ausrücken

28.10.2012 09:07

Floriani von Einsatzfahrzeug erfasst und getötet

Es hätte einer von mehr als 500 Einsätzen werden sollen, die der Gruppenkommandant in zehn Jahren als Mitglied der Stadtfeuerwehr Oberwart im Burgenland schon erlebt hat. Doch der 23-Jährige starb in der Garagenausfahrt vor dem Feuerwehrhaus – er lief einem Kameraden vor den Einsatzwagen und wurde überrollt.

Warum der junge Mann vor dem tonnenschweren Rüstfahrzeug von links auf die Beifahrerseite lief, weiß niemand. "Wir haben Hunderte Male geübt, wie und wo man sich den Fahrzeugen nähert. Er wusste, dass das falsch war", erzählte ein schwer erschütterter Kamerad.

Der 23-jährige Elektriker starb, als er und seine Kollegen am Samstagabend zu einem Autounfall mit eingeklemmten Personen bei Oberwart gerufen wurden. Der Fahrer des Feuerwehrautos, der noch immer unter Schock steht, hätte seinen Kollegen nicht sehen können. Eine Stunde wurde versucht, den 23-Jährigen wiederzubeleben – ohne Erfolg. Er erlag seinen schweren Kopfverletzungen.

"Hinterlässt riesige Lücke"
Der beliebte junge Mann arbeitete seit einigen Jahren am Bauhof der Gemeinde Oberwart. "Er hinterlässt eine riesige Lücke. Er war mit Leib und Seele Feuerwehrmann, war überall einsetzbar und ein echtes Organisationstalent", sagt Bürgermeister Gerhard Pongracz zur "Krone". Der Burgenländer war zehn Jahre aktives Feuerwehrmitglied. 2011 hatte er die Funktion des Gruppenkommandanten übernommen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.