Mo, 25. Juni 2018

Krimi gegen Admira

28.10.2012 17:58

Austria nach dramatischem 6:4-Sieg Tabellenführer

Austria Wien hat am Samstagabend in der 13. Runde der tipp3-Bundesliga die Tabellenführung übernommen. Die "Veilchen" setzten sich in einem dramatischen Spiel bei der Admira mit 6:4 durch und sind damit an Meister Salzburg vorbeigezogen, der am Sonntag den Schlager gegen Rapid 0:2 verlor. Wacker Innsbruck fuhr gegen Mattersburg einen 2:1-Auswärtssieg ein, die SV Ried bezwang Wiener Neustadt 3:1. Das Match zwischen dem Wolfsberger AC und Sturm Graz musste wegen starken Regens beim Stand von 1:1 abgebrochen werden.

Admira - Austria 4:6
Eine verrückte Partie begann für die Hausherren mit einem klassischen Fehlstart. Stephan Palla brachte Innenverteidiger Peter Pöllhuber mit einem misslungenen Querpass in Bedrängnis, dieser legte unfreiwillig für Hosiner auf. Der ehemalige Admiraner ließ noch den in Admiras Startelf zurückgekehrten Kapitän Richard Windbichler aussteigen und schob nach 89 Sekunden zum 1:0 ein. Es war das schnellste Tor der Saison.

Die Austria kontrollierte danach die Partie, zeigte schöne Kombinationen und hätte fast von einem weiteren Missgeschick des Gegners profitiert. Palla leistete sich erneut einen Fehlpass, der zuvor aus dem Tor geeilte Patrick Tischler war bei einem Heber von Simkovic gerade noch zur Stelle (9.). Die Admira hatte in punkto Torgefahr zunächst nur einen Kopfball von Issiaka Ouedraogo (12.) zu bieten, ehe Schick eine Torlawine innerhalb von 20 Minuten lostrat.

Der Flügelspieler kam mit etwas Ballglück allein vor Heinz Lindner zum Abschluss und ließ sich die Chance nicht nehmen. Die Mannschaft von Dietmar Kühbauer befand sich plötzlich im Hoch, Thürauer (27.) hätte nachlegen können. Fast im Gegenstoß bewies aber auch die Austria wieder ihre offensiven Qualitäten: Ein Gorgon-Lochpass fand Simkovic, der Tischler dieses Mal keine Chance ließ.

Die Austria wurde ihrer Favoritenrolle mit dem zweiten Führungstreffer aber nur vermeintlich gerecht. Die Defensive der Favoritner leistete sich einige Unsicherheiten, welche die Admira gnadenlos ausnutzte. Nach einem Konter reagierten die Gäste zu langsam, Jezek schickte Schachner erfolgreich auf die Reise. Für die Violetten kam es noch schlimmer: Thürauer schaffte Sekunden vor dem Pausenpfiff noch den dritten Südstädter Treffer.

Austria-Trainer Peter Stöger reagierte nicht und ließ seine nach dem Derby-Erfolg unveränderte Elf auf dem Spielfeld - mit Erfolg. Während die Admira zurückfiel, waren die Wiener nun wieder deutlich präsenter. Die Wende ihrerseits schafften die Gäste allerdings nach Standardsituationen. Zunächst war Innenverteidiger Rogulj nach einem Simkovic-Freistoß per Kopf zu Stelle, dann bewies auch Derby-Held Gorgon nach einem Jun-Eckball "Köpfchen".

Die Austria wirkte aber erneut nur vermeintlich souverän. Kapitän Manuel Ortlechner klammerte gegen Ouedraogo im Strafraum, der eingewechselte Schwab verwertete den strittigen Elfmeter zum neuerlichen Ausgleich. In der 86. Minute legte Schwab fast noch für die Admira nach, ehe Hosiner endgültig zum Sargnagel für seinen Ex-Verein wurde. Nach einer unfreiwilligen Vorlage von Schachner traf er zum zweiten Mal und bescherte der Austria im Finish mit seinem elften Saisontor endgültig den sechsten Auswärtssieg im siebenten Spiel.

Mattersburg - Innsbruck 1:2
Roland Kirchler hat auch in seinem zweiten Spiel auf der Trainerbank des Schlusslichts Wacker Innsbruck jubeln dürfen. Tomas Abraham (43.) und ein Eigentor von Patrick Bürger (83.) bescherten den Tirolern die ersten Saisonpunkte in der Fremde. Thorsten Röcher (16.) hatte die nur in der Anfangsphase starken Burgenländer in Führung gebracht.

Die Mattersburger starteten mit sehr viel Elan ins Spiel, die erste Möglichkeit fanden aber die Gäste vor. Nach einem Freistoßtrick verfehlte Piesinger nur knapp das Mattersburger Tor (9.). Aufseiten der Hausherren lief alles über Röcher. Der Offensivspieler setzte sich auf der Grundlinie durch, seinen abgefälschten Querpass schoss Röcher an die Stange. Fünf Minuten später wurden die Burgenländer für ihre Offensivbemühungen belohnt. Nach Seidl-Freistoß setzte sich Röcher gegen Piesinger durch, der Ball landete unhaltbar für Wacker-Goalie Szabolcs Safar im Netz (16.).

Die Tiroler drückten danach auf den Ausgleich. Ein Kofler-Kopfball ging drüber (19.). Bei einem Wallner-Freistoß hatten die Gäste Pech, dass ein Handspiel des in der Mauer hochspringenden Alois Höller von Schiedsrichter Manuel Schüttengruber nicht geahndet wurde (28.). Der gerechte Ausgleich fiel noch vor der Pause, als nach einem Schreter-Eckball Abraham (43.) per Kopf zur Stelle war.

Nach der Pause entwickelte sich bei aufgrund des starken Winds schwierigen Bedingungen eine offene, vor allem kampfbetonte Partie mit wenig Spielfluss auf beiden Seiten. Höhepunkte fehlten fast zur Gänze, Bürger traf allerdings unglücklich per Kopf ins eigene Tor (83.).

Ried - Wiener Neustadt 3:1
Ried hat den erhofften Sieg eingefahren und setzten sich in der Keine-Sorgen-Arena gegen den Vorletzten SC Wiener Neustadt klar durch. Robert Zulj (5.), Anel Hadzic mit einem im Nachschuss verwerteten Elfmeter (63.) und Nacho (92.) sorgten für die Entscheidung. Thomas Fröschl hatte für die ab der 61. Minute nach einer Roten Karte für Jiri Lenko in Unterzahl agierenden Niederösterreicher zwischenzeitlich (28.) ausgeglichen. Wiener Neustadt muss dennoch nicht unzufrieden sein. Vor allem in der ersten Hälfte hat die Pfeifenberger-Truppe guten Fußball gezeigt.

WAC – Sturm abgebrochen
Das Spiel in der Lavanttal-Arena wurde in der 62. Minute abgebrochen. Zuvor hatte Michael Sollbauer (22.) die Gastgeber in einer offenen Begegnung in Führung gebracht, Florian Kainz aber noch vor der Pause ausgeglichen (39.). Nach dem Seitenwechsel verschlechterten sich die Verhältnisse derart, dass Schiedsrichter Dominik Ouschan auf Abbruch entschied. Über den Termin für die Wiederholung der Partie will die Liga in Absprache mit den Klubs am Montag Entscheidung treffen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.