Bürgermeister wartet

Behörde lässt sich bei Ferlacher Steganlage Zeit

Kärnten
18.05.2024 18:45

In der Causa Freizeitanlage Ressnig hat die Bezirkshauptmannschaft noch immer keine Entscheidung getroffen. Die Zukunft der Steganlage ist damit noch immer ungewiss.

Im vergangenen Jahr trübte nicht nur der Abbau der Einstiegshilfen im ehemaligen Strandbad in Ressnig die Badelaune (wir berichteten). Auch die ungewisse Zukunft des Badesteges war unter den Besuchern Gesprächsthema Nummer eins. Und daran dürfte sich auch heuer nichts ändern.

Steg für Feuerwehr und Taucher
Zwar war für die Demontage der Einstiegshilfen und die Umwandlung des Strandbades in eine Freizeitanlage der Ferlacher Gemeinderat verantwortlich, doch der ehemalige Badesteg, der mittlerweile von der Gemeinde selbst nicht mehr als solches bezeichnet wird (siehe Bild), ist noch immer ein Fall für die Bezirkshauptmannschaft Klagenfurt-Land. „Wir haben den Steg ja als Bootsanlegestelle für die Feuerwehren und die Taucher deklariert, aber ob er abgebaut werden muss, liegt noch immer bei der Bezirkshauptmannschaft“, sagt Ferlachs Bürgermeister Ingo Appé im Gespräch mit der „Krone“. Und das seit mittlerweile gut einem Jahr.

Das Verfahren läuft noch
Auf Nachfrage bei Bezirkshauptmann Johannes Leitner heißt es: „Hierzu gibt es noch keine Entscheidung.“ Das Verfahren sei noch nicht abgeschlossen. Auch wann das Verfahren abgeschlossen wird, ist noch offen. Denn immerhin geht es um die Haftungsfrage im Falle eines Unfalles.

Und während sich die Behörde in dem Verfahren rund um den Badesteg noch Zeit lässt, wird diese Causa bestimmt auch heuer wieder das Thema unter den unzähligen Badegästen aus dem Rosental und dem Umland sein

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.



Kostenlose Spiele