Fr, 22. Juni 2018

Moorleiche

20.06.2005 19:04

Beim Torf-Stechen: 2500 Jahre alte Leiche entdeckt

Eine mehr als 2500 Jahre alte "Teenager"-Moorleiche ist bei Nienburg in Niedersachsen gefunden worden. Der Körper des jungen Mädchens ist nahezu vollständig erhalten. Seit etwa 40 Jahren hat es in Europa nach Angaben von Experten einen solch spektakulären Fund nicht mehr gegeben. Es handelt sich um eine der ältesten jemals in norddeutschen Hochmooren gefundenen Leichen. Die Forscher erhoffen sich wichtige neue Aufschlüsse über die Lebensweise der Menschen vor rund 2500 Jahren.

Noch sei unklar, wie die junge Frau im Moor zu Tode kam, sagte der Leiter der Ausgrabungen, Alf Metzler, am Montag. Gerichtsmedizinische Untersuchungen hätten keine Gewaltanwendung gezeigt. "Vermutlich ist sie im Moor versunken und dann ertrunken oder erstickt", sagte der Archäologe vom Niedersächsischen Landesamt für Denkmalschutz. Auch über den Grund der Frau, überhaupt ins Moor zu gehen, könne er nur rätseln, betonte Metzler. "Die Menschen, die in der Nähe des Moores lebten, wussten, wie gefährlich es ist. Vielleicht war sie auf der Flucht oder hat sich verirrt."

Finder vermutete Verbrechen
Ein Beschäftigter der Torf- und Humuswerke Uchte hatte vor einigen Wochen beim Torf stechen Knochen gefunden. Er vermutete ein Verbrechen und alarmierte die Polizei. Aus dem Knochenfund wurde "eine sensationelle Entdeckung", wie Archäologe Henning Haßmann sagte. Das vermeintliche Mordopfer war ein prähistorischer Fund. Die Leiche des Mädchens ist nach seinen Angaben fast komplett. Sogar die Haare waren im Moor konserviert worden.

Mehrere bekannte Moorleichen
Es könnte die wichtigste Entdeckung in Niedersachsen seit dem Fund einer Moorleiche im Bourtanger Moor im Emsland sein. Dort war im November 1900 beim Torf stechen der Leichnam eines erwachsenen Mannes gefunden worden. Da das Moorwasser seine Haare rot gefärbt hatte, wurde er "Roter Franz" genannt. Er starb im 3. oder 4. Jahrhundert nach Christus. Der "Rote Franz" gehört neben dem "Mädchen von Windeby" aus dem schleswig-holsteinischen Domlandsmoor zu den bekanntesten Moorleichen. Die meisten Funde stammen aus dem 3. und 4. Jahrhundert nach Christus.

Die jetzt gefundene Moorleiche soll von Donnerstag an für zwei Wochen im Landesmuseum in Hannover ausgestellt werden. Danach wird die Mädchenleiche umfangreich wissenschaftlich untersucht.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.