26.04.2012 17:46 |

Kokain im Koffer

Kolumbien: Frau aus OÖ zu 7 Jahren Haft verurteilt

Eine 23-jährige Oberösterreicherin ist in Kolumbien wegen Drogenbesitzes zu sieben Jahren Haft verurteilt worden. Im Koffer der jungen Frau waren Ende November 2011 am Flughafen in Bogota 2,4 Kilogramm Kokain gefunden worden. Die 23-Jährige hatte stets ihre Unschuld beteuert - so soll ihr das Gepäcksstück untergeschoben worden sein. Das Urteil ist nicht rechtskräftig.

Die Anwälte der Frau hätten mit dem Gericht und der Staatsanwaltschaft eine Vereinbarung geschlossen, die eine Strafe deutlich unter dem an sich vorgesehenen Mindestmaß ermöglichte, wie Außenamts-Sprecher Peter Launsky-Tieffenthal berichtete. Mit dieser Abmachung räume die junge Frau ein, dass sie die Vorwürfe gegen sie nicht entkräften könne, so der Sprecher - es sei aber kein Schuldeingeständnis nötig gewesen.

Niedrigere Strafe als vorgesehen
Durch den Deal wurde das Verfahren schneller abgewickelt und der Richter konnte eine niedrigere Strafe verhängen als vorgesehen. Denn im von Drogenkriminalität gebeutelten Kolumbien müsste man bei 2,4 Kilogramm Kokain mit mindestens zehn Jahren und acht Monaten rechnen, erklärte Launsky-Tieffenthal.

Noch ist das Urteil nicht schriftlich zugestellt worden. Erst wenn das geschehen ist, beginnt die fünftägige Berufungsfrist zu laufen. Ob die Frau Rechtsmittel ergreifen wird, steht bislang nicht fest.

"Erstaunlich stark und tapfer"
Die Oberösterreicherin sei "bisher erstaunlich stark und tapfer" gewesen, berichtete der Sprecher. Das Ministerium arbeite mit den Angehörigen weiter daran, der Frau das Leben im Gefängnis zu erleichtern. Man versuche dafür zu sorgen, dass sie Besuche empfangen kann und etwa mit Büchern oder Hygieneartikeln versorgt werde.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter