3000 m hohe Aschewolke

Vulkanausbruch auf Sumatra: Mindestens elf Tote

Ausland
04.12.2023 13:08

Am Sonntag ist der Vulkan Marapi auf der indonesischen Insel Sumatra ausgebrochen. Dabei sind mindestens elf Menschen ums Leben gekommen. Drei Überlebende seien geborgen worden, zwölf Menschen werden vermisst, teilten örtliche Such- und Rettungskräfte am Montag mit.

Der Marapi hat bei seinem Ausbruch Asche bis zu drei Kilometer hoch in die Luft geschleudert. Zu diesem Zeitpunkt hätten sich 75 Bergsteiger in dem Gebiet aufgehalten. 49 davon seien aus dem Gebiet evakuiert worden, viele würden wegen Verbrennungen behandelt, so die Rettungskräfte.

Videoaufnahmen zeigten eine riesige Aschewolke, die sich weit in den Himmel erstreckte, sowie mit Asche bedeckte Autos und Straßen. Durch die Asche habe sich teilweise der Himmel verdunkelt, heißt es. Die Behörden richteten eine Sperrzone von drei Kilometern um den Krater ein.

Gefährlicher und aktivster Vulkan Sumatras
Der Marapi - nicht zu verwechseln mit dem fast gleichnamigen Vulkan Merapi auf der Insel Java - ist der aktivste Vulkan auf Sumatra. In seiner Umgebung befinden sich die Städte Bukittinggi, Padang Panjang und Batusangkar.

Indonesien liegt auf dem sogenannten Pazifischen Feuerring, der geologisch aktivsten Zone der Erde. Vulkanausbrüche und Erdbeben sind dort keine Seltenheit.

 krone.at
krone.at
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

Kostenlose Spiele