Fr, 22. Juni 2018

WM-Quali

05.06.2005 10:06

Griechenland holt in der Türkei wichtiges Remis

Griechenland hat seine Chance auf die Teilnahme an der Fußball-Weltmeisterschaft 2006 in Deutschland verbessert. Der Europameister erkämpfte in der Gruppe 2 ein wertvolles 0:0 beim Erzrivalen Türkei und verteidigte mit 15 Punkten den zur Relegation berechtigenden zweiten Platz vor der Türkei (13). Ihre Tabellenführung in der Gruppe 2 festigte die Ukraine (20) durch ein glanzloses 2:0 gegen das weiter punktlose Team Kasachstans. Andrej Schewtschenko (18.) und Igor Awdejew (83., Eigentor) trafen für die Ukraine, die dicht vor ihrer ersten WM-Teilnahme steht.

Mit wertvollen Auswärtssiegen haben Kroatien, die Schweiz und Polen einen weiteren Schritt auf dem Weg zur WM-Teilnahme gemacht. Die Kroaten gewannen am Samstag bei Verfolger Bulgarien durch die Tore des Leverkusener Bundesliga-Legionärs Marko Babic (28.) sowie von Igor Tudor (52.) und Niko Kranjcar (80.) unerwartet sicher mit 3:1 und untermauerten ihre Spitzenposition in der Gruppe 8 mit 16 Punkten vor Schweden (15), das Fußball-Zwerg Malta 6:0 besiegte. Bulgarien (8), das mit einem Heim-Erfolg noch einmal in den Kampf um die WM-Plätze eingreifen wollte, ist nun praktisch chancenlos.

Schweiz ringt Färöer nieder
Die Schweiz erzielte mit dem hart erkämpften 3:1 auf den Färöer- Inseln einen Pflichtsieg, der die Eidgenossen in der Gruppe 4 nach dem 2:2 zwischen Irland und Israel mit 12 Punkten vor Israel (11), Irland und dem nun auf Position vier abgerutschten Ex-Weltmeister Frankreich (beide 10) auf Platz eins führte. Die Treffer für die Schweiz erzielten Raphael Wicky (25.) und Alex Frei (73./86.).

Kein Ausrutscher Polens
In Gruppe 6 verdrängte Polen (18) das spielfreie Fußball-Mutterland England (16) dank des klaren 3:0 in Aserbaidschan von der Spitzenposition. Tomasz Frankowski (27.), Tomasz Klos (57.) und Maciej Zurawski (79.) waren für die Polen erfolgreich.

Niederlande und Tschechien souverän
In der Gruppe 2 verteidigten die Niederlande (19) und Tschechien (18) durch sichere Heimsiege die vorderen Plätze. "Oranje" bezwang den nun nahezu chancenlosen Verfolger Rumänien (13) durch Tore von Arjen Robben (26.) und Dirk Kuyt (46.) 2:0, Tschechien sorgte beim 8:1-Pflichtsieg über Andorra für ein Tor-Festival. Italien (13) festigte durch das 0:0 bei Verfolger Norwegen (9) seine Top-Position in der Gruppe 5.

Portugal in Poleposition
In der Gruppe 3 verschaffte sich Portugal (17) durch den 2:0-Sieg im Spitzenspiel über die Slowakei (14), den Fernando Meira (22.) und Cristiano Ronaldo (42.) herausschossen, im Kampf um Platz eins die beste Ausgangsposition. Russland (14) schloss durch das 2:0.über Lettland Anschluss zu den Slowaken auf. Andrej Arschawin (57.) und Dimitri Loskow (78., Foulelfmeter) trafen für die Gastgeber, deren neuer Nationalcoach Juri Sjomin einen erfolgreichen Einstand feierte.

Das könnte Sie auch interessieren

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.