Proteste gegen Amazon

„Wir wollen uns jetzt endlich Gehör verschaffen!“

Oberösterreich
25.09.2023 20:00

Die Proteste gegen ein Amazon-Lager in St. Valentin werden lauter. Um den Druck auf die Stadtpolitik zu erhöhen, übergaben rund 40 Mitglieder der Bürgerinitative dem Gemeinderat eine Liste mit 2000 Unterschriften. Ziel ist es, den Grundstückskauf und in weiterer Folge die Umwidmung zu verhindern. 

Genau ein Jahr nach Bekanntwerden der Bestrebungen des Online-Versandriesen für ein Verteilzentrum in St. Valentin fand am Montag die bis dato größte Protestaktion statt. 40 Mitglieder der Bürgerinitiative übergaben vor der Gemeinderatssitzung Bürgermeisterin Kerstin Mayr-Suchan (SP) mehr als 2000 Unterschriften. „Wir wollen uns damit Gehör verschaffen. Wir sind nicht gegen Betriebsansiedelungen. Eine amerikanische Ausbeuter-Firma, die keine Steuern zahlt, wollen wir aber nicht“, erklärte Sprecherin Susanne Webersdorfer.

Bürgerinitiative fordert Ablehnung des Grundstücksverkaufs
Sie appellierte an die Stadtpolitiker, in den für Endes des Jahre anstehenden Abstimmungen den Grundstücksverkauf abzulehnen. Sie sollen auch der neuerlichen Umwidmung des Betriebsgebiets keine Zustimmung erteilen.

„2006 wurde der einstige Acker in ein emissionsarmes Betriebsgebiet umgewidmet. Das soll es auch aus Rücksicht auf die Anrainer bleiben, ein Verteilerzentrum ist sicher nicht emissionsarm“, so Webersdorfer. Wie berichtet, fasste der Gemeinderat bis dato lediglich einen Grundsatzbeschluss für das Lager des Online-Giganten. 

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).



Kostenlose Spiele