Anklage fertig

Arbeiter soll Kinder sexuell missbraucht haben

Oberösterreich
14.09.2023 19:38

Unter massivem Verdacht steht ein 37-jähriger Oberösterreicher, der seit Jänner in U-Haft sitzt. Er soll via Live-Videochats dafür gezahlt haben, dass kleine Kinder in Asien sexuell missbraucht werden. Seitens der Staatsanwaltschaft Wels wird ihm aber auch zur Last gelegt, dass er im eigenen Umfeld ein Mädchen vergewaltigt und zwei weitere missbraucht haben soll. Die Anklage gegen den Mann ist nun fertig. 

Ein Tipp aus den Vereinigten Staaten im Vorjahr von einer Meldestelle für Kindesmissbrauch an das Bundeskriminalamt (BKA) hatte die Ermittlungen gegen einen 37-Jährigen aus dem Bezirk Vöcklabruck wegen Kindesmissbrauchs und Vergewaltigung glücklicherweise ins Rollen gebracht. Denn wie sich herausstellte, soll der Arbeiter unter anderem dafür gezahlt haben, dass asiatische Kinder vor laufender Kamera missbraucht worden waren. Bei Hausdurchsuchungen konnte diesbezüglich auch massiv belastendes, einschlägiges Datenmaterial sichergestellt werden.

Der Beschuldigte sitzt aktuell in der Justizanstalt Wels in U-Haft (Bild: APA/RUBRA)
Der Beschuldigte sitzt aktuell in der Justizanstalt Wels in U-Haft

Übergriffe auf Mädchen aus Bekanntenkreis
Doch nicht nur via Internet, sondern auch in seinem unmittelbaren Bekanntenkreis soll der Verdächtige seinen perversen Neigungen nachgegangen sein. Die Ermittlungen ergaben, dass er drei kleine Mädchen teils vergewaltigt und sexuell missbraucht haben soll. Die Opfer stammten aus unterschiedlichen Familien. Der Arbeiter soll es bestens verstanden haben, sich das Vertrauen der jeweiligen Eltern zu erschleichen, und hinter deren Rücken über die Kinder hergefallen sein. 

Die Übergriffe an den drei Mädchen (sie waren erst 4, 7 und 11 Jahre alt) sollen ab 2013 stattgefunden haben. Das Opfer der Vergewaltigung soll zu Tatbeginn sieben Jahre alt gewesen sein. Sein Martyrium dauerte bis 2015. Die beiden anderen Mädchen sollen bis 2019 sexuell gequält worden sein. „Die Anklage beruht auf belastenden Aussagen der Opfer“, bestätigt Barbara Rumplmayr, Sprecherin der Staatsanwaltschaft Wels, gegenüber der „Krone“. 
Der Videomissbrauch mit Kindern aus dem asiatischen Raum soll bis 2022 stattgefunden haben.

Zitat Icon

Die Anklageschrift ist vorerst noch nicht rechtskräftig

Barbara Rumplmayr, Sprecherin der STA Wels

Zahlreiche Anklagepunkte
Seit heuer im Jänner sitzt der Mann in Untersuchungshaft. Die Staatsanwaltschaft Wels hat nun die Anklage fertig. Der 37-Jährige wird sich wegen Vergewaltigung, Kindesmissbrauch, Missbrauchs eines Autoritätsverhältnisses, Anstiftung zum schweren Kindesmissbrauch und wegen Kinderpornografie vor Gericht verantworten müssen. Ihm drohen bis zu zehn Jahre Haft. Ein Verhandlungstermin steht vorerst noch nicht fest.

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.



Kostenlose Spiele