160 Passagiere an Bord

Russischer Airbus musste in Sibirien notlanden

Ausland
12.09.2023 10:29

Ein russisches Passagierflugzeug mit mehr als 160 Menschen an Bord ist am Dienstag in Sibirien notgelandet. Aufgrund eines technischen Problems setzte das Flugzeug auf einem Feld auf, wie die russischen Behörden mitteilten. Die Passagierinnen und Passagiere wurden vorübergehend im nächstgelegenen Dorf untergebracht.

Bei dem Vorfall soll niemand verletzt worden sein. Über die Zahl der Menschen an Bord gab es widersprüchliche Angaben. Laut der Online-Plattform The Aviation Herald handelt es sich um 159 Passagierinnen und Passagiere sowie sechs Besatzungsmitglieder, die im nächstgelegenen Dorf untergebracht worden seien. Andere Quellen sprachen von insgesamt 161 oder auch 167 beziehungsweise 170 Personen.

Der Airbus A320 der russischen Fluggesellschaft Ural Airlines kam aus der Schwarzmeerstadt Sotschi und war auf dem Weg nach Omsk. Um 4.44 Uhr unserer Zeit musste die Maschine „außerplanmäßig“ auf einem Feld in der Nähe des Dorfs Kamenka in der Region Nowosibirsk landen. Es sei eine Untersuchung wegen „Verletzung der Sicherheitsvorschriften für den Luftverkehr“ eingeleitet worden, hieß es.

Keine größeren Schäden
Die technischen Probleme wurden nicht näher ausgeführt. Wegen der westlichen Sanktionen hat Russland Probleme mit der Wartung und dem Zugang zu Ersatzteilen für Airbus- und Boeing-Flugzeuge. Zuletzt wurden deshalb Befürchtungen hinsichtlich der Flugsicherheit laut. Rettungskräfte veröffentlichten am Dienstag Aufnahmen des Flugzeugs mit ausgefahrenen Notrutschen. Größere Schäden waren nicht zu erkennen.

 krone.at
krone.at
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

Kostenlose Spiele