23.05.2005 10:46 |

Schlammloch

Russischer See verschwand über Nacht

Die Einwohner der russischen Stadt Bolotnikovo staunten nicht schlecht als sie vor wenigen Tagen in der Früh aus dem Fenster sahen oder aus dem Haus traten: Über Nacht war der enorme See, der nur 300 Meter von der Stadt entfernt lag verschwunden.
Fernsehbilder von der Stelle, wo früher der See glänzte zeigten nur ein Schlammloch. Die Fischer schüttelten verzweifelt ihre Köpfe – mit dem See war auch ihre Lebensgrundlage verschwunden. „Jetzt haben uns die Amerikaner auch noch den geraubt“, fing ein Einheimischer gleich an zu schimpfen. Geologen glauben jedoch die wahre Lösung für das Verschwinden gefunden zu haben: Entweder habe ein unterirdischer Fluss das Wasser abgeleitet oder es soll in einem unterirdischen Höhlensystem verschwunden sein. Man darf gespannt sein, ob der See wieder so schnell auftaucht, wie er verschwunden war.
Freitag, 14. Mai 2021
Wetter Symbol