Neue Landesstrategie

OÖ-Tourismus soll „smart und nachhaltig“ wachsen

Politik & Wirtschaft
30.06.2023 16:25

„Der neue Auftrag lautet, noch mutiger und unkonventioneller sowie smarter und innovativer zu werden, von der Produktentwicklung bis zu Marktauftritt und Kommunikation“, umreisst Landesrat Markus Achleitner (ÖVP) die neue Tourismus-Strategie 2030 der Strategiepartner auf Landesebene.

„Eine verstärkte Ausrichtung des Urlaubs- und Freizeitangebotes auf Ganzjährigkeit soll mehr Wertschöpfung, Resilienz und Nachhaltigkeit bewirken“, sagt Tourismusreferent Achleitner: „Es sind die großen Transformationstreiber unserer Zeit, Nachhaltigkeit und Digitalisierung, die alle Handlungsfelder der neuen Strategie als Prinzipien touristischen Handelns überspannen.“

Auch Smartness- und Innovationsziele
Die OÖ. Landes-Tourismusstrategie 2030 sei  eine qualitative Wachstumsstrategie für die Tourismusbranche in Oberösterreich. Das bisher allein maßgebliche ökonomische Ziel der Steigerung touristischer Wertschöpfung werde in der neuen Landes-Tourismusstrategie 2030 in ein nachhaltig ausgerichtetes Ziele-Set eingebettet, das auch Marktziele, ökologische und soziale Ziele sowie Smartness- und Innovationsziele umfassen soll.

200 Millionen Euro Fördervolumen bis 2030
Dafür wird das Land Oberösterreich auch seine Tourismus-Förderpolitik anpassen und ausweiten. Das geförderte Projektvolumen soll zwischen 2023 und 2030 1 Mrd. Euro umfassen, das ausgeschüttete Fördervolumen auf 200 Mio. Euro wachsen, unter anderem durch die zusätzliche Förderung von Nachhaltigkeits-Schwerpunkten.

V.l.: Mag. Andreas Winkelhofer, Geschäftsführer Oberösterreich Tourismus, Wirtschafts- und Tourismus-Landesrat Markus Achleitner, Robert Seeber, Bundesspartenobmann Tourismus und Freizeitwirtschaft & Vorsitzender des Strategieboards des Oberösterreich Tourismus. (Bild: Land OÖ/Daniel Kauder)
V.l.: Mag. Andreas Winkelhofer, Geschäftsführer Oberösterreich Tourismus, Wirtschafts- und Tourismus-Landesrat Markus Achleitner, Robert Seeber, Bundesspartenobmann Tourismus und Freizeitwirtschaft & Vorsitzender des Strategieboards des Oberösterreich Tourismus.

Faktoren für die Wettbewerbsfähigkeit
Robert Seeber, Bundesobmann der Sparte Tourismus- und Freizeitwirtschaft der WKO und Vorsitzender des Strategieboards des Oberösterreich Tourismus sagt, was ihm besonders wichtig ist: „Vor allem die Steigerung der Attraktivität des Tourismussektors für Abreitnehmer/innen und Unternehmer/innen, die Erhöhung des Anteils der Beschäftigten im Tourismus, die Stärkung des Unternehmer/innen-Geistes und die Nachwuchs-Förderung in der Branche sind zentrale Anliegen für eine wettbewerbsfähige Tourismuswirtschaft in Oberösterreich.“

Enge Abstimmung unter den Playern
„Die Tourismuswirtschaft agiert als Partner für die Sicherung eines attraktiven Wirtschafts- und Lebensraums Oberösterreich, der in enger Abstimmung mit anderen Institutionen und Playern, von der Regionalentwicklung bis hin zu Mobilitätsanbietern, das Lebensumfeld der Menschen nachhaltig gestalten will“, ergänzt Andreas Winkelhofer, Geschäftsführer des Oberösterreich Tourismus.

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

Wien Wetter



Kostenlose Spiele