Wurz über Spielberg:

„Schlüssel zum Sieg in den hinterlistigen Kurven“

Formel 1
27.06.2023 16:04

Bevor dieses Wochenende der Große Preis von Österreich gefahren wird, blickte die „Krone“ mit Formel-1-Experte Alexander Wurz auf die Gefahren des Red Bull Rings. Fazit: Wenn es Überraschungen gibt, dann in Spielberg!

Papa Franz Wurz war einst federführend bei der Wiederbelebung des alten A1-Rings. Am runderneuerten Gelände quälte sich dann Alexander Wurz selbst durch die a-typischen Kurven, fuhr mit einem fünften Platz (1999) das zweitbeste österreichische Ergebnis in der Ring-Geschichte ein. Der nunmehrige ORF-Experte und Fahrervertreter ist damit einer, der die Tücken in Spielberg so gut kennt wie seine Westentasche.

Alexander Wurz (Bild: GEPA )
Alexander Wurz

1. Voll in die Eisen:
Mit Vollspeed nach einer DRS-Zone geht’s Richtung erster Kurve - bergauf! „Verpasst man einen Kurveneingang um einen halben Meter, ist man sofort im rutschigen Teil der Strecke.“ Das Spannende: „In Spielberg verändert sich die Strecke, wird schneller! Das kennen wir sonst aus Monaco oder Budapest. Das heißt, in puncto Setup musst du quasi vorhersagen können, bist immer hinten nach“

2. Gefährliches Gefälle:
Die wohl markanteste Stelle am Ring! „Das Quergefälle ändert sich in der Kurve, dadurch gibt’s mehrere Linien, die man wählen kann. Man fährt sie selten perfekt und es passiert eigentlich fast immer irgendwas. Wenn zwei sich dort bekämpfen, schließt schnell einmal ein Dritter im Windschatten auf. An dieser Stelle hatten wir in der Vergangenheit oft die meisten natürlichen Überholmanöver einer Saison, das heißt ohne DRS-Unterstützung. Die Piloten fahren sehr nahe auf, bremsen spät. Da wird’s spannend und turbulent.“

Der Red Bull Ring sieht „einfach“ zu fahren aus - ist er aber ganz und gar nicht! (Bild: AP)
Der Red Bull Ring sieht „einfach“ zu fahren aus - ist er aber ganz und gar nicht!

3. Bier-Bogen:
Hat man das „Gefälle“ überbrückt, gibt’s allerdings kein Durchschnaufen. „Wenn es dich nicht in der Spitzkehre erwischt, dann vielleicht in der ehemaligen Gösser-Kurve (Anm. jetzt „Rauch-Kurve“). Hier wird jeder Fahrfehler eiskalt bestraft, es geht bergab, es wird schnell rutschig.“ Nicht umsonst wurde just an dieser Stelle der Ring einst umgebaut. Mittlerweile ist die Durchfahrtsgeschwindigkeit der Kurve deutlich geringer.

4. Sand im Getriebe:
Lässt die Anspannung nach den ersten „hinterlistigen Kurven“ nach, lauert die Gefahr auch abseits der Strecke. „Die Kiesbetten! Es ist in Spielberg nicht so wie auf anderen Rennstrecken, wo du nach einem Fehler auf Asphalt ausrollst. Obwohl du kaum Highspeed-Kurven am Ring hast, herrscht immer die Gefahr, dass du im Kiesbett landest.“

Keine „gmahde Wiesn“
Alles ist angerichtet für ein Renn-Wochenende der Extraklasse! „Ich erwarte mir spannendes Racing, besonders im mittleren Teil des Feldes, da sind alle so knapp beieinander“, so Wurz, der ganz vorne Red Bull in die Favoritenrolle schiebt. „Sie haben ein Auto mit gutem Top-Speed, dazu in langsamen Kurven guten Abtrieb und auf den Geraden wenig Luftwiderstand. Das ist am Red Bull Ring gefragt. Max Verstappen hat natürlich alle Chancen, in Spielberg den Ton anzugeben.“

Max Verstappen ist auch in Spielberg der klare Favorit. (Bild: GEPA pictures)
Max Verstappen ist auch in Spielberg der klare Favorit.

Die Verfolger? Im Vorjahr gewann Charles Leclerc im Ferrari - es war bis dato aber der letzte Sieg für die Scuderia. „Bei Ferrari kann man aktuell schwer einschätzen, mit welchem Paket sie kommen. Aber das ist Spielberg, das ist nie eine ’gmahde steirische Wiesn’.“

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

(Bild: KMM)



Kostenlose Spiele