Zuckerfabrik-Zoff

„ÖVP-Panikmache gefährdet Gemeinde-Entwicklung“

Burgenland
14.06.2023 13:00

Seit bekannt ist, dass das Land die stillgelegte Zuckerfabrik übernehmen möchte, herrscht in Siegendorf Unfriede im Gemeinderat. Bürgermeisterin Rita Stenger hat nun Sorge, dass die ÖVP den geplanten Kauf der alten Fabrik vereiteln könnte. 

Die Zuckerfabrik Siegendorf zählt zu den historischsten Betriebsstätten des Burgenlandes und gilt als „Wahrzeichen“ der 3000 Einwohner großen Marktgemeinde. Bis 1988 wurde hier 136 Jahre lang Zucker produziert. Tausende Menschen fanden in den 1970er-Jahren Arbeit. Seit 35 Jahren ist die Zuckerfabrik stillgelegt, 1992 wurde sie an den oberösterreichischen Industriellen Anton Krobath verkauft.

Während des Zweiten Weltkriegs wurde auf dem Fabriksgelände ein Kriegsgefangenenlager und 1944/45 ein Lager für ungarische Juden und KZ-Häftlinge eingerichtet, die beim Ausheben der Panzergräben Zwangsarbeit leisten mussten. (Bild: Judt Reinhard)
Während des Zweiten Weltkriegs wurde auf dem Fabriksgelände ein Kriegsgefangenenlager und 1944/45 ein Lager für ungarische Juden und KZ-Häftlinge eingerichtet, die beim Ausheben der Panzergräben Zwangsarbeit leisten mussten.

Stengers Retrospektive
„In den vergangenen Jahren wurden viele Gebäudeteile baufällig und mussten aus Sicherheitsgründen abgerissen werden. Auch wenn ein kleines Industriegebiet mit zahlreichen innovativen Firmen entstanden ist, scheiterten Pläne, wie das gesamte Areal einer kompletten Nutzung zugefügt werden kann“, resümiert Bürgermeisterin Rita Stenger.

Mit dem Kauf der Zuckerfabrik durch das Land habe man jetzt eine riesige Chance, die Entwicklung der Gemeinde nachhaltig abzusichern. Verwundert zeigt sich die 47-Jährige allerdings über das Vorgehen der türkisen Ortsgruppe: 

Zitat Icon

Die ÖVP ist an Dilettantismus nicht mehr zu überbieten. In der Causa Zuckerfabrik riskiert sie mit ihrer unüberlegten Politik sogar, dass dieser Mega-Coup verzögert wird oder gar scheitert - ganz nach dem Motto: Schlechtreden und Verunsichern um jeden Preis.

Siegendorfs Bürgermeisterin Rita Stenger, SPÖ

ÖVP-Gemeindevorstand Bernd Pichlbauer vor dem Rathaus in Siegendorf. (Bild: zVg)
ÖVP-Gemeindevorstand Bernd Pichlbauer vor dem Rathaus in Siegendorf.

Rüffel für türkise Landesfraktion
Stein des Anstoßes sind Gemeinderatsanträge der ÖVP an die Bürgermeisterin, die für sie „skurril und fragwürdig“ anmuten. Erst kürzlich stellte die ÖVP den Antrag, Stenger möge eine schriftliche Anfrage an die Landesregierung zu diesem Kauf stellen.

„Anscheinend verwechselt die ÖVP Siegendorf Kommunalpolitik mit Landespolitik. Es erweckt den Eindruck, dass sie von Fazekas, Sagartz & Co beraten wird, um politisches Kleingeld auf Kosten der Siegendorfer und Siegendorferinnen zu schlagen. Die Partei sollte mehr auf die Anliegen der Bevölkerung hören statt auf ihre Parteifreunde in der Landesfraktion“, tadelt Stenger. 

Mahnende Worte an ÖVP-Gemeindevorstand
Die Ortschefin der 3.000 Einwohner zählenden Marktgemeinde, die davor als Direktorin die Neue Mittelschule im Ort leitete, sieht eine völlig falsche Entwicklung in der überparteilichen Zusammenarbeit im Gemeinderat. Vor allem auf ÖVP-Gemeindevorstand Bernd Pichlbauer schießt sie sich ein:

Zitat Icon

Seit er das Ruder übernommen hat, gibt es ständig Anfeindungen und Versuche, mich anzupatzen. Parteipolitik muss hier an zweiter Stelle stehen.

Bürgermeisterin Rita Stenger über ÖVP-Gemeindevorstand Bernd Pichlbauer

In den vergangenen Jahren habe die Kooperation mit der ÖVP gut geklappt. Diskussionen wurden auf Augenhöhe geführt, Beschlüsse einstimmig gefasst. Diesen Weg hätten die Türkisen Stengers Empfinden nach nun verlassen.

Viele Gebäude des teils denkmalgeschützten Areals verfallen zusehends. (Bild: Judt Reinhard)
Viele Gebäude des teils denkmalgeschützten Areals verfallen zusehends.

Ihre Vorstellung
„Ich kann die Pichlbauer-ÖVP nur einmal mehr auffordern, gemeinsam und sachlich an Lösungen für Siegendorf zu arbeiten. Nur so können wir unsere Gemeinde weiterbringen. Wir haben mit dem Kauf der Zuckerfabrik durch das Land eine einzigartige Chance für ein weiter aufstrebendes Siegendorf. Lassen wir uns diese nicht nehmen“, appelliert sie an die Vernunft ihres politischen Mitbewerbers.

Stenger selbst schwebt ein gesamtheitliches Konzept vor und ein Areal, von dem viele Siegendorfer profitieren. Letztendlich gehe es darum, die Lebensqualität im Ort mit diesem Projekt weiter zu steigern: „Ich bin überzeugt, dass hier gemeinsam mit dem Land wieder etwas Großartiges geschehen und ein wichtiger Meilenstein in der Dorfentwicklung und im Sinne der Nachhaltigkeit gesetzt werden kann. Das geht nur, wenn jetzt alle an einem Strang ziehen.“

Genau so sieht das Bernd Pichlbauer: „Wichtig dafür wäre aber eine rechtzeitige strategische Planung und die Einbeziehung des gesamtes Gemeinderates. Das ist bisher leider nicht geschehen." Wenn die SPÖ schon den Nachhaltigkeitsaspekt betone, dann sollte dieser auch im örtlichen Raumplanungskonzept  miteinbezogen werden. 

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

Burgenland Wetter
11° / 22°
wolkig
8° / 24°
wolkig
10° / 23°
heiter
10° / 23°
wolkig
9° / 23°
heiter



Kostenlose Spiele