Daten gestohlen

Hacker machten Beute bei Finanzmarktaufsicht

Österreich
05.06.2023 18:45

Die Finanzmarktaufsicht FMA ist Opfer eines Hackerangriffs geworden. Dabei wurden auch „sehr heterogene Datensätze“ gestohlen, wie die Staatsaufsicht über die heimischen Märkte mitteilte. Die datenschutzrelevante Relevanz sei allerdings „begrenzt“.

Im Zuge eines weltweiten zeitgleichen Hacker-Angriffs auf eine bis dahin unbekannte Sicherheitslücke in der Datenübertragungs-Software „MOVEit“ wurden auch Datensätze der österreichischen Finanzmarktaufsichtsbehörde (FMA) kopiert und gestohlen.

Die FMA konnte diese Sicherheitslücke in der auch von ihr verwendeten „Secure-File-Transfer“-Plattform unter Beiziehung externer Spezialisten unverzüglich schließen und arbeitet seither mit Hochdruck an der Begrenzung und Behebung des Schadens.

Betroffene werden direkt informiert
Die gestohlenen Datensätze wurden bereits identifiziert und datenschutzrechtlich analysiert. Die Anzahl der von diesem Datendiebstahl indirekt betroffenen Personen ist entsprechend der datenschutzrechtlichen Analyse begrenzt, weshalb diese von der FMA direkt informiert werden. „Selbstverständlich wurden auch bereits die zuständigen Behörden, insbesondere jene für die strafrechtlichen Ermittlungen, informiert und eingeschaltet“, betont die FMA in einer Aussendung.

Heterogene Datensätze sind Daten, die verschiedene Arten von Informationen enthalten. Diese Informationen werden in einem Datensatz zusammengefasst, um sie zu organisieren und zu analysieren.

Nach Angaben des Anbieters Progress-Software nutzen Tausende von Unternehmen, darunter 1700 Softwarefirmen und 3,5 Millionen Entwickler, „MOVEit“. Die Sicherheitsforscher wiesen auch darauf hin, dass etwa das US-Heimatschutzministerium und einige große Banken „MOVEit“ ebenfalls verwenden.

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.



Kostenlose Spiele