150 Veröffentlichungen

Strache klagt oe24: Das könnte teuer werden

Gericht
25.05.2023 18:54

In einem Medienprozess in Wien sagt Ex-FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache als Zeuge und Antragssteller aus. Auf der Gegenseite: oe24 - die bei der Berichterstattung rund um die Scheidungsklage zwischen dem ehemaligen Vizekanzler und seiner Ex-Frau seinen höchst persönlichen Lebensraum verletzt hätten. Und das könnte für die Medien teuer werden ...

„Alle roten Linien sind überschritten worden“, kommentiert Ex-Vizekanzler Heinz-Christian Strache die Berichterstattung rund um seine Scheidung im September 2022. Deswegen klagt er jetzt das gesamte oe24-Netzwerk - mit über 150 Veröffentlichungen.

Bis zu 100.000 Euro pro Bericht
Das könnte ganz schön teuer werden: „Bei besonders schwerwiegenden Auswirkungen der Veröffentlichung und grob fahrlässigem oder vorsätzlichem Verhalten des Medieninhabers oder seines Mitarbeiters“ sieht das Mediengesetz einen Entschädigungsbetrag von bis zu 100 000 Euro pro Veröffentlichung vor ...

Zitat Icon

Der Umfang und die Intensität der Berichterstattung des oe24-Netzwerks zu diesem Themenkomplex ist einzigartig.

Anwalt Maximilian Donner-Reichstädter

Und die besonders schwerwiegenden Auswirkungen waren laut Strache eindeutig gegeben: „Ich habe permanent einen Wahnsinn erlebt in dieser Zeit.“ Der Standpunkt der Gegenseite aber: Strache habe die schmutzigen Details der Scheidung selbst den Medien zugespielt. „Ich habe tunlichst darauf geachtet, nichts zu sagen“, rechtfertigt er sich im Medienprozess im Wiener Landesgericht. 

Anwalt Maximilian Donner-Reichstädter vertritt Heinz-Christian Strache in Medienangelegenheiten. (Bild: Jan Frankl)
Anwalt Maximilian Donner-Reichstädter vertritt Heinz-Christian Strache in Medienangelegenheiten.

Höchst persönlichen Lebensraum verletzt?
Durch die Berichterstattung rund um die Scheidungsklage des ehemaligen FPÖ-Chefs sei sein höchst persönlicher Lebensraum verletzt worden, zudem Unwahrheiten verbreitet worden, wird die Klage argumentiert. Sein Anwalt Maximilian Donner-Reichstädter dazu: „Mein Mandant wehrt sich gegen die kampagnenartige Ausschlachtung seiner intimsten Sphäre und gegen unwahre Behauptungen, die ihn unter anderem als Ehebrecher stigmatisieren.“

Angesichts der beträchtlichen möglichen Schadensersatzsumme werden weitere Zeugen gebraucht. Unter anderem wird Wolfgang Fellner beim nächsten Termin aussagen.

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
Loading
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.



Kostenlose Spiele