So, 22. Juli 2018

Geld zurückerhalten

18.08.2011 12:54

Touristen sauer: Schwedische Elche waren zu klein

Eine dänische Familie hat Schadenersatz bekommen, weil die in einer schwedischen Tourismusbroschüre versprochenen Elche nicht ihren Vorstellungen entsprachen. Laut einem Zeitungsbericht erhielten die Dänen als "Geste des guten Willens" von der südschwedischen Gemeinde Tingsryd den Eintritt für ein örtliches Elch-Schaugehege zu rund zwei Dritteln zurückerstattet.

Die Familie hatte sich per E-Mail beim örtlichen Tourismusbüro beschwert, dass die in dem Gehege "Älgriket" (Das Reich der Elche) weilenden Tiere - zwei Kälber ohne Geweihe - zu klein gewesen seien und so ihren Erwartungen nicht entsprochen hätten.

Der Chef des Geheges, Lars-Göran Toresson, verwies gegenüber dem Malmöer Blatt "Kvällsposten" darauf, dass auch der - offenbar in der Broschüre abgebildete - "König der Wälder" sterblich sei und gelegentlich durch Jungtiere ersetzt werden müsse. Dies sei in diesem Fall geschehen.

Toresson gab zu verstehen, dass die unzufriedenen Kunden bei ihrem nächsten Schwedenaufenthalt woanders nach Elchen suchen sollen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.