Fleischlaberl verkohlt

Ottensheim: Mann erstickte beim Abendessenkochen

Jetzt ist klar, was in Ottensheim (Oberösterreich) passierte. Die Feuerwehr musste offenbar die Tür zu einer verrauchten Wohnung aufbrechen - es gibt ein Todesopfer zu beklagen. Es war offenbar ein Unfall beim Kochen!

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Der Einsatz startete um 14.55 Uhr. Drei Feuerwehren - aus Ottensheim, Walding und Höflein - wurden in die Linzer Straße im Zentrum von Ottensheim gerufen, nachdem zwei Zeugen, vermutlich Nachbarn, Qualm aus einem Fenster im ersten Stock dringen sahen. 

Die Feuerwehren mussten die Wohung aufbrechen, da diese von innen versperrt war. Das Feuer selbst gab es gar nicht - es stand nur eine Pfanne mit verkohlten Fleischlaibchen am Herd, die für die Verrauchung der Wohnung verantwortlich waren.

Reanimation vergeblich
In der Nähe der Küche entdeckten die Helfer einen am Boden liegenden betagten Mühlviertler. Er musste reanimiert werden - keine Brandverletzungen, aber er hatte zuviel Qualm eingeatmet. Doch die Bemühungen blieben erfolglos - der 72-jährige Mann verstarb. Die beiden anderen Personen, die den Brand entdeckt hatten, blieben unverletzt, werden vom Kriseninterventionsteam des Roten Kreuzes betreut.

Der Einsatz ist inzwischen abgeschlossen. Unklar ist noch, ob der Pensionist gestürzt war oder ein gesundheitliches Problem hatte und deshalb das Essen verkohlte und die Wohnung verqualmt wurde, oder ob er auf das Essen am Herd vergessen hatte, zuviel Rauchgas eingeatmet hatte und zusammengebrochen war.

explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kommentare lesen mit
Jetzt testen
Sie sind bereits Digital-Abonnent?
(Bild: stock.adobe.com, Krone KREATIV)



Vorteilswelt

Alle Magazine der Kronen Zeitung