Galerist Ernst Hilger

„Ich möchte Kunst zeigen, die mir Spaß macht“

Ernst Hilger beschreibt sich selbst als „zu unruhigen Menschen“ und deshalb ist er nicht in Pension, sondern aktiv. In „Ohne Maulkorb“ spricht der Galerist über seine wilden Jahre im Folk-Club „Atlantis“, das erste zufällige Treffen mit Musiker Leonard Cohen, seinen Umstieg in den Kunstbereich und die Affinität zu jungen Künstler. Als lebendiger Mensch braucht man eben neue Inspirationen. „Ich möchte Kunst zeigen, die mir Spaß macht“, betont Hilger, der junge Frauen und Männer gerne fördert. 

Blondine lockt Cohen, Liebe zu Wien
Das „Atlantis“ wurde von 1969 bis 1973 betrieben. Zahlreiche heimische, aber auch ausländische Künstler haben sich im Folk-Club blicken lassen. Die Begegnung mit Musiker Leonard Cohen ist durch eine Blondine, die gerne ins „Atlantis“ gehen wollte, zustande gekommen. Die Kunst hat Hilger aber auch in der Weltgeschichte herumgeschickt. Zwischenzeitlich hat er eine Wohnung in New York und hält sich viel in Frankreich auf. Nach mehreren Wochen Ausland stellt er dann aber fest, dass er einfach ein Wiener ist. Das ganze Interview mit Ernst Hilger sehen Sie im Video!

explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kommentare lesen mit
Jetzt testen
Sie sind bereits Digital-Abonnent?
Alle anzeigen

Vorteilswelt

Alle Magazine der Kronen Zeitung