17.03.2005 14:01 |

Auf Indys Spuren

Nibiru - Der Bote der Götter

Fans von klassischen Point-and-Click-Adventuren kommen bei „Nibiru“ voll auf ihre Kosten. Ganz im Stil der klassischen Indiana Jones-Spiele macht sich der Archäologe Martin daran einem alten Geheimnis auf die Spur zu gehen.
Wem vor lauter 3D-Shooter schon der Kopf schwirrt, wird mit den ruhigen, Spielfilm-artigen Games eine willkommene Abwechslung finden. Die Macher des PC-Adventurehits Black Mirror haben mit „Nibiru“ eines der besten Adventures der letzten Zeit entwickelt. Dabei orientieren sich Story und Gameplay stark an bereits bekannten Genre-Klassikern und lässt kein Abenteurer-Klischee aus.


Auf der Suche nach dem Nazi-Geheimnis

Der Spieler schlüpft in die Haut des jungen Archäologen Martin. Sein Onkel schickt ihn nach Tschechien, um einen alten Tunnel aus dem Zweiten Weltkrieg zu untersuchen. Offenbar waren die Nazis dort dem Geheimnis von Nibiru auf der Spur – dem mysteriösen zehnten Planeten des Sonnensystems, dessen Existenz bis heute nicht bewiesen ist. Doch als Martin in Prag ankommt, wird seine Kontaktperson ermordet – und auch hinter ihm sind plötzlich finstere Gestalten her. Doch der junge Archäologe ist entschlossen, das Geheimnis Nibirus zu entschlüsseln – auf einer Reise, die ihn um die halbe Welt bis in die uralten Maya-Tempel Mexikos führt.


Guter Sound - schwache Rätsel

Es gilt viele Rätsel zu lösen und mit den richtigen Personen Gespräche führen, um die Story voran zu bringen. Mit einer klassischen und bewährten Point & Click-Steuerung ist die Bedienung ziemlich simpel, allerdings könnte der Held sich mitunter etwas flotter fortbewegen. Etwas langweilig ist das strickt lineare Gameplay – so muss man um Rätsel zu lösen immer die richtige Reihenfolge einhalten, was nicht immer sehr logisch ist. Wunderschöne Grafiken, wie man sie schon aus Black Mirror kennt, verwöhnen die Augen des Spielers, deutsche Spitzen-Synchronsprecher sorgen für tolle Dialoge. Die Stimmung wird über die gute Sound-Kulisse stimmig vermittelt.


Fazit: Niburu ist ein wirklich schönes Adventure, das nahtlos an die Indiana Jones-Serie anschließen kann. Zu bemängeln gilt höchstens die etwas abgeklatschte Story und die nicht immer logischen Rätsel. Die Durchspielzeit wird mit großzügigen 24 Stunden angegeben.


Plattform: PC
Publsiher: dtp
Krone.at-Wertung: 88%
 


Samstag, 15. August 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.