Barisic verwundert:

„Populärer als Wahlkampf bei Bundespräsidenten“

Fußball National
27.10.2022 15:31

Sport-Geschäftsführer und Interimscoach Zoran Barisic hat im Rennen um die Präsidentschaft beim Bundesligisten Rapid Wien an den Zusammenhalt appelliert. „Wie die da politisieren im Hintergrund, kommt es mir langsam so vor, als ob die Rapid-Präsidentschaftswahl populärer ist als der Bundespräsidentschaftswahlkampf“, sagte Barisic am Donnerstag vor Journalisten. Dabei sei „das Allerwichtigste“, dass der Klub nach der Hauptversammlung am 26. November zur Ruhe komme.

Derzeit befinden sich noch zwei Listen im Rennen um die Nachfolge des scheidenden Präsidenten Martin Bruckner. Auf der einen Seite jene von Ex-ORF-Generaldirektor Alexander Wrabetz, der auch Rapid-Rekordspieler Steffen Hofmann und Unternehmer Michael Tojner angehören - auf der anderen jene von Präsidiumsmitglied Stefan Singer. Die endgültige Entscheidung über den Wahlvorschlag an die Ordentliche Hauptversammlung wird am 4. November getroffen. Bis dahin hätten die Listen auch noch die Gelegenheit, sich zusammenzutun.

In unliebsamer Erinnerung ist dem Klub noch die Kampfabstimmung von 2019, als sich Bruckner in einem Duell mit dem mittlerweile bei der Vienna eingestiegenen Unternehmer Roland Schmid durchgesetzt hatte. „Wir sollten uns alle miteinander darauf besinnen, dass wir es mit Rapid gutmeinen und alles im Sinne Rapids unternehmen“, betonte Barisic nun. Es gehe in erster Linie darum, dass es dem Verein wieder gut gehe. Dafür müssten „alle an einem Strang ziehen, das ist das Wichtigste“.

„... dann kehrt endlich wieder Ruhe ein“
Barisic hatte das Traineramt vor eineinhalb Wochen interimistisch von Ferdinand Feldhofer übernommen. Der Geschäftsführer Sport dürfte es zumindest so lange behalten, bis eine neue Klubführung feststeht. Sportlich spiele die aktuelle Situation hinter den Kulissen „überhaupt keine Rolle für mich im Moment“, erklärte der 52-jährige Wiener. „Mir geht es so wie allen anderen auch: Nach diesem 26. November, an dem das neue Präsidium mit dem neuen Präsidenten feststeht, kehrt endlich wieder Ruhe ein. Dann wissen wir, wie es weitergeht.“

krone Sport
krone Sport
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
Loading
Kommentare

Da dieser Artikel älter als 18 Monate ist, ist zum jetzigen Zeitpunkt kein Kommentieren mehr möglich.

Wir laden Sie ein, bei einer aktuelleren themenrelevanten Story mitzudiskutieren: Themenübersicht.

Bei Fragen können Sie sich gern an das Community-Team per Mail an forum@krone.at wenden.

(Bild: KMM)



Kostenlose Spiele