Korruptionsaffäre

Galt als Selenskyjs Förderer: Razzia bei Oligarch

Ausland
19.09.2022 07:35

Die ukrainische Behörden haben Medienberichten zufolge im Zuge von Korruptionsermittlungen das Ski-Ressort von Milliardär Ihor Kolomojskyj in den Karpaten durchsucht. Es seien im Zusammenhang mit einer millionenschweren Korruptionsaffäre um den Öl- und Gaskonzern Ukrnafta unter anderem Dokumente beschlagnahmt worden, berichtete das Internetportal Zn.ua am Sonntag. Der Oligarch galt lange Zeit als Förderer von Präsident Wolodymyr Selenskyj.

Kolomojskyj ist unter anderem Mehrheitseigentümer des Fernsehsenders 1+1, wo Selenskyj vor seinem Sprung in die Politik unter Vertrag stand. Der Geschäftsmann, der in den Jahren 2014 und 2015 auch Gouverneur in der Oblast (Verwaltungsbezirk) Dnipropetrowsk war, erklärte zu den jüngsten Ermittlungen, er habe von einer Durchsuchung in seinem Ski-Ressort nichts gehört.

Oligarch gilt bisher nicht als Verdächtiger
Dem Medienbericht zufolge geht es um ungesetzliche Aneignung von Eigentum des Ölkonzerns Ukrnafta in Höhe von umgerechnet mehr als 300 Millionen Euro. In der vergangenen Woche haben die Ermittler Verfahren gegen mehrere Top-Manager des Konzerns eröffnet. Kolomojskyj selbst, der Miteigentümer von Ukrnafta ist, gilt demnach bisher noch nicht als Verdächtiger.

Der 59-Jährige ist einer der umstrittensten Oligarchen in der Ukraine. Unter anderem besaß er bis 2016 die dann verstaatlichte größte Bank in der Ukraine. Kolomojskyj besitzt neben der ukrainischen Staatsbürgerschaft auch die israelische und die zyprische. Lange Zeit war der Unternehmer der drittreichste Ukrainer. Er soll mehrere Kampfverbände - darunter auch das Asow-Regiment - finanziert haben.

Teilweise bezeichneten ukrainische Medien Kolomojskyj als Strippenzieher, der hinter Selenskyj stehe. Allerdings haben mehrere gegen die Oligarchie gerichtete Gesetze Selenskyjs zuletzt auch den Interessen Kolomojskyjs geschadet. Das internationale Zentrum für die Erforschung der Korruption und des organisierten Verbrechens ernannte Kolomojskyj im Jahr 2020 zu einem der vier korruptesten Amtsträger des Jahres. Die US-Regierung hat im Jahr 2021 ein Einreiseverbot gegen ihn wegen „erheblicher Korruption“ verhängt.

 krone.at
krone.at
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

Kostenlose Spiele