Unwetterkatastrophe

LR Fellner: Steuerstopp für Arbeiten im Gegendtal

Kärnten
15.07.2022 16:00

Nach der Naturkatastrophe im Gegendtal sind die Aufräumarbeiten weiter voll im Gang. Und die Republik Österreich verdient sogar daran!

Unzählige gefahrene Kilometer mit Einsatzfahrzeugen, Generatoren für die Stromversorgung und die Kosten des Wiederaufbaus: auf alles ist in Österreich eine Steuer fällig - von der Mineralölsteuer bis zur Mehrwertsteuer. Das erbost Landesrat Daniel Fellner: „Es kann nicht sein, dass der Staat aufgrund von Steuereinnahmen Krisengewinnler nach Naturkatastrophen ist!“ Für den Staat bringe die Katastrophe so Mehreinnahmen im zweistelligen Millionenbereich.

„Es ist höchste Zeit, dass die Aufräumarbeiten im Gegendtal von allen Steuern befreit werden“, fordert Fellner: „Die Kärntner Landesregierung hat alles Machbare an Soforthilfe und langfristigen Maßnahmen umgesetzt oder in Ausarbeitung. Jetzt ist es höchst an der Zeit, dass die Bundesregierung endlich etwas tut!“ Daher fordert er zusätzlich eine Vorauszahlung des Bundes an den Katastrophenfonds des Kärntner Nothilfswerks.

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
Loading
Kommentare

Da dieser Artikel älter als 18 Monate ist, ist zum jetzigen Zeitpunkt kein Kommentieren mehr möglich.

Wir laden Sie ein, bei einer aktuelleren themenrelevanten Story mitzudiskutieren: Themenübersicht.

Bei Fragen können Sie sich gern an das Community-Team per Mail an forum@krone.at wenden.



Kostenlose Spiele