Knappe Niederlage

Wimbledon: War das Serena Williams‘ Abschied?

Tennis
29.06.2022 06:43

Spekuliert wurde im Vorfeld immerhin. Gelingt der Weltrangliste-Ersten Iga Swiatek, die zuletzt dominiert hatte, der Übergang auf Rasen? Schließlich konnte die French-Open-Siegerin wegen Schulterproblemen kein Vorbereitungsmatch bestreiten.

Die „Krone“ berichtet aus Wimbledon:

Doch alle Zweifel waren schon nach wenigen Minuten weggewischt. Swiatek fertigte Jana Fett 6:0, 6:3 ab. Damit feierte die Polin ihren 36. Erfolg en suite, die längste Damen-Siegesserie seit Martina Hingis (Sz), der 1997 sogar 37 Siege in Folge gelungen waren. „Dass ich eine längere Serie als selbst Serena habe, fühlt sich fast surreal an“, staunte Iga.

Jene Serena Williams, die gestern ihr vielleicht allerletztes Match in Wimbledon bestritt. Sie kämpfte gegen Harmony Tan zwar mit ihrer wie jeher beeindruckenden Mentalität. Man merkte ihr gegen Ende der knappen 5:7-, 6:1-, 6:7- (7:10)- Niederlage nach 3:10-Stunden aber ihre 40 Jahre und die lange Pause an.

Auch ein anderer 40-Jähriger verabschiedete sich wohl für immer von Wimbledon. Feliciano Lopez verlor 2:6, 3:6, 3:6 gegen Botic van de Zandschulp, egalisierte mit seinem 81. Grand-Slam-Start aber Federers Rekord.

Für die Negativ-Aktion des Tages sorgte Nick Kyrgios. Er spuckte in Richtung eines Zuschauers, weil der ihn „beschimpft“ hatte. „Ich habe schon so lange mit Hass zu tun. Das nervt.“ Seine Reaktion mag verständlich sein, richtig war sie dennoch nicht.

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
Loading
Kommentare

Da dieser Artikel älter als 18 Monate ist, ist zum jetzigen Zeitpunkt kein Kommentieren mehr möglich.

Wir laden Sie ein, bei einer aktuelleren themenrelevanten Story mitzudiskutieren: Themenübersicht.

Bei Fragen können Sie sich gern an das Community-Team per Mail an forum@krone.at wenden.

(Bild: KMM)



Kostenlose Spiele