Bei Gay-Pride-Partys

Affenpocken: Ansteckungsherd auf Kanaren vermutet

Ausland
21.05.2022 13:03

Die spanischen Behörden gehen der Vermutung nach, dass Partys der Gay Pride auf der Urlauberinsel Gran Canaria ein weiterer Ansteckungsherd für Affenpocken gewesen sein könnten. An der vor allem von Homosexuellen besuchten „Maspalomas Pride“ nahmen vom 5. bis 15. Mai etwa 80.000 Menschen aus Spanien und vielen anderen Ländern teil.

Das berichtete die Zeitung „El País“ am Samstag unter Berufung auf Quellen im Gesundheitssektor. Männer aus Italien, aus Madrid sowie von der Nachbarinsel Teneriffa, bei denen das Virus nachgewiesen wurde, sollen an den Feierlichkeiten teilgenommen haben. Intimkontakte sind ein möglicher Übertragungsweg für das Virus.

Am Freitag hatten die Behörden die Madrider „Sauna Paraíso“ geschlossen, weil sich auch dort mehrere Männer angesteckt haben sollen. In Spanien sind bisher 30 Affenpocken-Fälle nachgewiesen. Zudem gebe es weitere 23 Verdachtsfälle.

An der „Maspalomas Pride“ nahmen vom 5. bis 15. Mai etwa 80.000 Menschen aus Spanien und vielen anderen Ländern teil (Archivbild). (Bild: AFP PHOTO/DESIREE MARTIN DESIREE MARTIN/AFP, Krone KREATIV)
An der „Maspalomas Pride“ nahmen vom 5. bis 15. Mai etwa 80.000 Menschen aus Spanien und vielen anderen Ländern teil (Archivbild).

Bereits 23 Fälle in Portugal
Zur Situation in Portugal schrieb die dortige Zeitung „Público“, dass inzwischen 23 Fälle bestätigt seien. Der erste in Deutschland erfasste Infizierte war von Portugal über Spanien nach Deutschland gereist - ob er sich in einem der beiden Länder ansteckte, war aber zunächst unklar.

Infektionen mit dem Affenpocken-Virus werden aus immer mehr Ländern gemeldet. Fieber, starke Kopfschmerzen, Rückenschmerzen, Halsschmerzen, Husten, häufig auch Lymphknotenschwellungen sind mögliche Symptome (siehe auch Video oben). Typisch ist zudem ein vom Gesicht auf den Körper übergreifender Ausschlag. Selten treten Erblindung und entstellende Narben als Dauerschäden auf.

Die Affenpocken, eine Krankheit, die außerhalb Afrikas nur selten auftritt, wurden in den vergangenen Tagen von europäischen und amerikanischen Gesundheitsbehörden nachgewiesen. (Bild: AP/CDC/Cynthia S. Goldsmith, Russell Regner)
Die Affenpocken, eine Krankheit, die außerhalb Afrikas nur selten auftritt, wurden in den vergangenen Tagen von europäischen und amerikanischen Gesundheitsbehörden nachgewiesen.
(Bild: AP)

WHO warnt vor Ausbreitung in Europa, erste Fälle in Berlin
Die vor allem in Zentral- und Westafrika verbreiteten Affenpocken wurden seit Anfang Mai in mehreren europäischen und nordamerikanischen Ländern nachgewiesen. Nach ersten Fällen in Großbritannien gab es auch Meldungen aus den USA und mehreren europäischen Ländern. In Österreich wurde bisher kein Fall gemeldet. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) warnte bereits vor einer Ausbreitung der Affenpocken in Europa. Im Sommer könnten Massenveranstaltungen, Festivals und Partys die Übertragung vorantreiben. Auch in Berlin sind einem Medienbericht zufolge nun Affenpocken nachgewiesen worden.

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Da dieser Artikel älter als 18 Monate ist, ist zum jetzigen Zeitpunkt kein Kommentieren mehr möglich.

Wir laden Sie ein, bei einer aktuelleren themenrelevanten Story mitzudiskutieren: Themenübersicht.

Bei Fragen können Sie sich gern an das Community-Team per Mail an forum@krone.at wenden.

Kostenlose Spiele